Kfz-Versicherung: Beiträge steigen weiter
Kfz-Versicherung: Beiträge steigen weiter Bilder

Copyright:

„Die Kfz-Versicherungsbeiträge steigen nach unserer Beobachtung auch 2013“, heißt es bei der Hannoverschen Rück. Laut einer Studie sind die Kfz-Haftpflichtprämien seit Jahresbeginn um durchschnittlich 6,6 Prozent angestiegen. Geprüft wurden die Beiträge für wechselwillige Kunden, die nach dem Kauf eines neuen oder gebrauchen Autos eine günstigere Kfz-Versicherung suchen. Laut Hannoversche Rück gelten die Preiserhöhungen für die gesamte Autoversicherung, also auch für Kaskopolicen. Dabei hatten die Kfz-Versicherer schon 2012 die Beiträge deutlich angehoben

Entscheidend für die aktuelle Preisrunde ist, dass beispielsweise Marktführer HUK-Coburg die Prämien weiter erhöht hat. Nach einer Musterrechnung stiegen die Prämien bei der HUK-Coburg, der HUK24 und der zum Konzern gehörenden Bruderhilfe zwischen Januar und Juni 2013 um rund 6,4 Prozent. Das Unternehmen wollte diese Angaben aus kartellrechtlichen Gründen nicht bestätigen. Höhere Preise im Vergleich zum Jahresanfang verlangen derzeit beispielsweise auch AdmiralDirekt, Ergo, Janitos, Nürnberger, WGV oder Württembergische.

Besonders deutlich hat die Düsseldorfer Ergo ihre Preise nach oben geschraubt. Hier zahlen die Kunden für den gleichen Schutz fast 14 Prozent mehr als Anfang 2013. Der Kölner Direktversicherer AdmiralDirekt hat seine Prämien um fast acht Prozent angehoben. Gleichzeitig haben einige Anbieter wie Axa, VHV oder Zurich ihre Prämien gesenkt. Meist bleiben diese Unternehmen mit ihren Tarifen aber trotzdem auf einem hohen Preisniveau. Laut einem Marktvergleich zur Autoversicherung durch das Beratungsunternehmens Nafi aus Höxter gibt es immer noch Preisunterschiede von bis zu 70 Prozent.

Autofahrer, die nach einem Autokauf oder einem Schaden den Versicherer wechseln, können daher, trotz allgemein steigender Prämien, weiterhin deutlich sparen. Regulär können die meisten Kunden ihren Vertrag aber nur mit Monatsfrist zum Ende des Versicherungsjahrs kündigen. Wer von seinem Sonderkündigungsrecht nach Autokauf oder Schaden Gebrauch macht, kann aber mitten im Jahr aussteigen. Die Jahresprämie muss der Altversicherer anteilig erstatten.

Dominiert wird die der Markt von der HUK-Coburg-Gruppe. Alle Tarife des Konzerns sind günstiger als der Marktdurchschnitt. Die Angebote des Onlineversicherer HUK24 liegen sogar weiter unterhalb des Marktschnitts. Da ist es kein Wunder, dass die die HUK-Coburg trotz Preiserhöhungen Marktanteile gewinnt. Der Bestand des Versicherers wuchs im 2012 um rund 32.000 versicherte Fahrzeuge auf 9,31 Millionen. Damit setzt sich die HUK-Coburg noch mehr von der Allianz ab. Der Bestand des zweitgrößten Anbieters aus München stagniert bei 8,1 Millionen Fahrzeugen. Trotzdem erzielt die Allianz wegen deutlich höheren Prämien mehr Einnahmen.

Ein Garant des Erfolges der HUK-Coburg ist die sogenannte Werkstattbindung in der Kaskoversicherung. 60 Prozent aller Onlinekunden und 50-Prozent der klassischen Kunden wählen einen Tarif, bei dem im Schadenfall die Assekuranz die Werkstatt bestimmt. Mit Hilfe einer Werkstattbindung können Kunden bis zu 20 Prozent des Versicherungsbeitrages einsparen. Die Kehrseite: Wer nach einem Schaden nicht die empfohlene Partnerwerkstatt des Versicherers aufsucht, muss unter Umständen einen Teil des Schadens selbst tragen oder eine Vertragsstrafe zahlen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi A3.

Neue Bilder: Audi A3 Limousine Erlkönig

Der Ford Mustang Mach-E kommt in einem Jahr

Der Ford Mustang Mach-E kommt in einem Jahr

Audi Q5.

Neues Gesicht für den Audi Q5

zoom_photo