Erwischt!

Kia Proceed GT Erlkönig

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

Hier sind Aufnahmen eines Protoypen, welcher der neue Kia Proceed GT werden wird, aufgenommen bei Tests auf dem Nürburgring. Er sieht ein paar Zentimeter länger aus als der Hyundai i30 Fastback und die Hecktür geht deutlich tiefer und verschlingt dabei förmlich die Nummernschildhalterung. Das sind fast waggonähnliche Merkmale, jedoch an einem Auto mit einer frechen Dachform.

Ein stark design-getriebenes Projekt

Das Geheimnis der GT-Version des Autos ist das Heck, das zwei große dreieckige Auspuffspitzen hat, eine für jede Seite. Diese wurden auch an einen kürzlich vorgestellten Ceed GT-Prototypen angepasst. Der Kia Proceed ist ein stark design-getriebenes Projekt, das kurz vor dem Pariser Automobilsalon präsentiert werden könnte. Das fotografierte GT-Modell könnte mit einem 200 PS starken 1,6-Liter-Motor angeboten werden. Allerdings wird der Ceed Fastback / Shooting Brake beim Start wahrscheinlich auf den 1.0 T-GDI und 1,6-Liter-Diesel zurückgreifen.
Kia Proceed GT Erlkönig.

Copyright: Automedia

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Zum Kona gesellt sich der Hyundai Bayon

Zum Kona gesellt sich der Hyundai Bayon

Subaru Impreza e-Boxer: Unauffälliger Wegbegleiter

Subaru Impreza e-Boxer: Unauffälliger Wegbegleiter

Fahrbericht VW Arteon Shooting Brake: Schrullige Karosse hübsch verpackt

Fahrbericht VW Arteon Shooting Brake: Schrullige Karosse hübsch verpackt

zoom_photo