Kia

Kia Sorento – Viel SUV fürs Geld
Kia Sorento - Viel SUV fürs Geld Bilder

Copyright:

Von Ingo Koecher — Kia Sorento startet überarbeitet in die nächste Runde. Frisches Design, Klima, Alufelgen und LED-Tagfahrlicht gehören schon im Einstiegsmodell zur Serie

Im Innenraum deutlich aufgewertet, mit neuem 192 PS Benziner und zusätzlicher Ausstattung startet der Kia Sorento in das kommenden Modelljahr. Nach dem Kleinwagen Rio und Ceed der Kompaktlasse wollen die Koreaner nun das SUV Segment um Mazda CX-7 oder Hyundai Santa Fe aufmischen. Dabei ist klar zu sehen, dass Kia mit der von Peter Schreyer gestalteten neuen Linienführung, dem wertig anmutenden Innenraum und der Vielzahl von Assistenzsystemen auch auf Kunden deutscher Hersteller zielt. Galt der Kia Sorento bislang als preiswerte Alternative mit Offroadqualität, so wird er nun mehr und mehr zu Player im Segment. Dennoch habe man bei Kia nicht Masse, sondern Qualität im Auge. Das die geliefert würde, zeige auch das Garantieversprechen von sieben Jahren, so der Hersteller. Und die Rechnung könnte aufgehen. Denn spätestens seit der Einführung des neuen Ceed ist feste Größe im europäischen Fahrzeugmarkt.

Fahreindruck

Mit dem 192 PS Benziner und dem 197 PS Diesel lässt sich das von 1.680 kg bis 1.997 kg schwere SUV angemessen beschleunigen. Für leichtes Handling auch im Stand sorgt die geschwindigkeitsabhängige Servolenkung. Zudem erleichtern Parksensoren am Heck und die Rückfahrkamera (Serie für Vision und Spirit) das Manövrieren des 4,67 m langen und 1,88 m breitem Kia Sorento. Die generell gute Rundumsicht schränkt die breite D-Säule etwas ein. Insgesamt ist der Sorento aber auch im Stadtverkehr leicht zu bewegen. auto.de fuhr den 2.2-Liter Diesel mit 197 PS, Allradantrieb und 6-Gang-Automatik. Der Selbstzünder gönnte sich 8 l/100 km. Die Herstellerangaben liegen bei 6,7 l/100 km im Mittel.

Den vollständigen Artikel finden Sie im auto.de-Magazin ab 16. November für 1,50 Euro am Kiosk.

Datenblatt – Kia Sorento
   
SUV der Mittelklasse, wahlweise mit Front- oder Allradantrieb
   
Länge/Breite/Höhe: 4,68 m/1,88 m/1,70 m
Radstand: 2,70 m
   
Motoren:
Reihenvierzylinder
 
2.4-Liter Benzin, 141 kW/ 192 PS
2.2-Liter Diesel, 145 kW/ 197 PS
Getriebe:
manuelle 5- u. 6-Ganggetriebe
automatisches 6-Ganggetriebe
Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h:
10,7-9,3 s
   
Verbrauch (Hersteller): Benzin 8,7-8,9 l/100 km
Diesel 5,8-6,7 l/100 km
CO2-Ausstoß Hersteller: 155-208 g/km
Schadstoffklasse: Benzin Euro 5
Diesel Euro 5
Energieeffizienzklasse: Benzin: E
Diesel: B, C
   
Ausstattung
(Serie, Auswahl):
acht Airbags, Antiblockiersystem ABS, elektronische Stabilitätskontrolle ESC mit Traktionskontrolle TCS, Berganfahrhilfe, 17-Zoll-Alufelgen, höhen- und tiefenverstellbares Lenkrad, höhenverstellbarer Fahrersitz, Mittelarmlehne vorn und hinten, Klima, LED-Tagfahrlicht, Servolenkung, elektrische Fensterheber vorn und hinten, MP3-Radio mit USB-, Aux- und iPod-Anschluss
   
Gewichte/Zuladung  
Leergewicht: 1.680-1.997 kg
zul. Gesamtgewicht: 2.510 kg 
Kofferraumvolumen: 660-1.675 l
   
Preise  
Basismodell: ab 29.900 Euro
Topmodell: ab 42.290 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i30 N Fastback.

Erlkönig: Hyundai i30N Fastback erhält ein Facelift

Audi e-Tron Sportback.

Audi e-Tron Sportback Erlkönig nahezu unverhüllt

Toyota e-Palette.

Toyota befördert Athleten im autonomen Taxi

zoom_photo