Kia

Kia Studie GT – Schneller Pfeil aus Korea
Kia Studie GT - Schneller Pfeil aus Korea Bilder

Copyright: auto.de

Mit der viertürigen Studie GT zeigt Kia einen Ausblick auf die sportliche Zukunft der Marke. Die nur 1,38 Meter flache Limousine aus der Feder des deutschen Chefdesigners Peter Schreyer wird von einem Frontmotor angetrieben, weitergeleitet wird die Kraft aber an die Hinterachse.

Die lange und flache Motorhaube sowie eine weit vorne platzierte Vorderachse ermöglichen dynamische Dimensionen. Kräftige Schultern und ein steil abfallendes Heck unterstreichen den sportlichen Look, die nach hinten öffnenden Türen geben dank eines Radstands von 2,86 Metern einen großen Innenraum frei.

Deutlich konventioneller geht es unter der Haube zu: Angetrieben wird die Studie von einem 3,3-Liter-V6-Benziner mit 290 kW/395 PS und 534 Newtonmeter Drehmoment, der mit einer Achtgang-Automatik gekoppelt ist. Wann und ob die Studie den langen Weg in die Serie findet, steht allerdings noch nicht fest.

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

zoom_photo