Infiniti

Kleiner Infiniti basiert auf A-Klasse

Kleiner Infiniti basiert auf A-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Kleiner Infiniti basiert auf A-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Kleiner Infiniti basiert auf A-Klasse Bilder

Copyright: auto.de

Die Nobelmarke Inifiniti des japanischen Autoherstellers Nissan plant den Bau eines kompakten Einstiegsmodells. Das Fahrzeug soll gegen den Audi A3 und den BMW 1er positioniert werden. Der Bau des neuen Inifiniti, basierend auf der A-Klasse von Mercedes, wird laut Automotive News Europe bei Autozulieferer Magan Steyr stattfinden. Damit weitet Mercedes seine Zusammenarbeit mit Renault-Nissan weiter aus. Eine offizielle Bestätigung der Produktion liegt bisher von beiden Konzernen noch nicht vor, soll aber Anfang 2012 erfolgen.  

Wichtiges Modell …

Man plant eine Jahresproduktion von rund 50 000 Einheiten bis 60 000 Einheiten des Nobel-Japaners. Als Motorensollen Vier- und Sechszylinder Diesel- und Benzinmotoren von Mercedes verwendet werden. Wie wichtig [foto id=“394979″ size=“small“ position=“left“]dieser Kompaktwagen für Infiniti ist, zeigen die Pläne von Konzernchef Walter Ghosn. Bis zum Jahr 2017 will man bei Infiniti die Produktion auf rund 500 000 Fahrzeuge nahezu verdreifachen. Dies bedeutet auch gleichzeitig, dass Infiniti damit zehn Prozent des weltweiten Luxus-Segments für sich beanspruchen würde.

Durch die Zusammenarbeit mit Steyr Puch spart Nissan erhebliche Kosten für den Bau eines Produktionsstandortes; und die Zusammenarbeit mit Mercedes sorgt dafür, dass die Entwicklungskosten für den Kompakt-Infiniti entfallen. Mit dem Kompaktwagen will Infiniti seine Marktanteile besonders in Europa deutlich erhöhen. Bisher verkaufen die Japaner ihre Fahrzeuge überwiegend in USA und China.

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mitsubishi l200

Neuer Mitsubishi L200 Pick-up erspäht

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Mustang_GT_001

Neuer Ford Mustang GT abgelichtet

zoom_photo