Toyota

Kleiner Vollhybrid: Toyota hat auch Yaris mit Doppelherz-Kraft schon bei Händlern
Kleiner Vollhybrid: Toyota hat auch Yaris mit Doppelherz-Kraft schon bei Händlern Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Yaris Hybrid: Und so sieht der Kleinwagen von der Seite aus. Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Yaris Hybrid: Moderne Leuchteinheit hinten mit Modellschriftzug. Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Yaris Hybrid: Synergy Drive nennen die Japaner ihren Doppelherz-Antrieb. Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Yaris Hybrid: Ins Gepäckabteil passen 286 bis 786 Liter hinein. Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Yaris Hybrid: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Yaris Hybrid: Moderne Leuchteinheit hinten mit Markenschriftzug. Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Yaris Hybrid: Blick auf den mittleren Armaturenträger mit Monitor. Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Yaris Hybrid: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Yaris Hybrid: Blick ins Cockpit. Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Yaris Hybrid: Antriebsschriftzug an der Seite. Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Yaris Hybrid: In die Außenspiegel sind Blinkblöcke integriert. Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Yaris Hybrid: Moderne Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Yaris Hybrid: Blick unter die Haube. Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Yaris Hybrid: Markenlogo an der Vorderseite. Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Yaris Hybrid: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Nächstes Hybridmodell: Toyota Yaris. Bilder

Copyright: auto.de

Tangstedt – Der in der Kleinwagen-Klasse im Umfeld etwa von Ford Fiesta, Opel Corsa oder VW Polo angesiedelte Yaris ist kein normaler Toyota. Er ist der meistverkaufte der Marke in Europa. Seit Mitte Juni haben die Japaner ihn bei uns nun auch in der Version als Vollhybrid zu Einstiegspreisen ab knapp 17 000 bis über 19 000 Euro auf dem Markt.

Antrieb musste geschrumpft werden

Wie seine Serienbrüder läuft der nicht einmal vier Meter lange Yaris mit Doppelherz-Kraft solide verarbeitet und für seine Klasse standesgemäß anmutend in Frankreich vom Band. Der Antrieb, betont Toyota-Deutschland-Techniksprecher Dirk Breuer bei der Fahrvorstellung (auch des neuen Prius+) in Tangstedt bei Hamburg, musste für den Einsatz im kleinen Yaris geschrumpft werden. Nicht nur der Verbrennungsmotor, ein 1,5-Liter-Benziner mit 55/74 kW/PS, baut kleiner und leichter, [foto id=“429122″ size=“small“ position=“left“]sondern auch die Elektromaschine mit 45/60 kW/PS. Ähnliches gilt für die Nickel-Metallhydrid-Batterie, deren Einbau unter der Rücksitzbank ein Kofferraumvolumen von unverändert 286 bis 786 Liter erlaubt.

Einzelne Etappen auch rein elektrisch

Die Systemleistung liegt bei 74/100 kW/PS. In der Spitze schafft der kleine Japaner, der meistens im Stadtverkehr und dort nicht zuletzt von Frauen gefahren wird, damit bis Tempo 165. Den Mixverbrauch gibt Toyota zumindest im Datenblatt mit deutlich unter vier Litern an, was pro Kilometer einem schädlichen Kohlendioxid-Ausstoß von bloß noch um die 80 Gramm entsprechen würde. Einzelne Etappen legt dieser Yaris immer wieder rein elektrisch und so lokal jedenfalls völlig schadstofffrei zurück, bei voller Batterie etwa zwei Kilometer. „Da sie aber permanent wieder aufgeladen wird, ist er deutlich häufiger und [foto id=“429123″ size=“small“ position=“right“]weiter emissionsfrei unterwegs, als man sich das vorstellt.“ Unter günstigen Bedingungen sollen Reichweiten von bis zu 1000 Kilometern möglich sein.

Ansprechverhalten ist überarbeitet worden

Was die Drehzahlentwicklung des Benziner bei Toyotas Hybridantrieb betrifft, war in der Vergangenheit vereinzelt Kritik zu hören, weiß Breuer. „Sie steigt nämlich auch bei mittleren Gasbefehlen häufig sehr rasch an, was als unnatürlich empfunden wird.“ Beim neuen Hybrid-Yaris ist deshalb das Ansprechverhalten überarbeitet worden. Drückt man das Gaspedal jetzt zu etwa drei Viertel durch, geht die Motordrehzahl nun langsamer nach oben, „und zwar fast linear zur Fahrgeschwindigkeit, was eher an die Drehzahlentwicklung bei einem herkömmlichen Antrieb mit Schaltgetriebe und meist als natürlich empfunden [foto id=“429124″ size=“small“ position=“left“]wird“. Wie beim Hybrid-Prius und -Auris wird die Kraft über Zahnräder übertragen. Beim Anfahren arbeiten beide Motoren zusammen, bei niedrigen Tempo und Fahrten mit geringer Last ist wie im Stand nur der Elektromotor aktiv.

Interessant ab Ausstattungsstufe zwei

Drei Ausstattungen gibt es. Ab Stufe zwei wird es etwa dank zweifach höhenverstellbarem Gepäckraumboden sowie dank Multimedia-Audiosystem mit Monitor, Touchscreen-Funktion, Eco-Drive-Anzeige und Rückfahrkamera interessant. Die Bedienung fällt nicht schwer.

Insgesamt mit spritzigem Gesamtcharakter

Alles in allem: Der Hybrid- bringt laut Breuer lediglich 30 Kilo mehr als der Diesel-Yaris auf die Waage. Die Lenkung könnte direktere Rückmeldung geben. Die Bremsen verzögern ordentlich. Der recht agile Charakter des leer über 1150 bis fast 1250 Kilo leichten Winzlings ist insgesamt erhalten geblieben. Besonders der relativ starke Elektromotor lässt den Cityflitzer doch ziemlich spritzig vorfahren.

Datenblatt: Toyota Yaris Hybrid

 
Motor: Vierzylinder-Benziner, Elektromotor
Hubraum: 1,5 Liter
Leistung: 55/74, 45/60 kW/PS
Systemleistung: 74/100 kW/PS
Max. Drehmoment: 111, 169 Newtonmeter
Beschleunigung: 11,8 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 165 km/h
Umwelt: laut Toyota Mixverbrauch je nach Rädern 3,5/3,7 Liter pro 100 Kilometer, 79/85 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
   
Grundausstattung (Auswahl): Stabilitätsprogramm, Seiten-, Kopfairbags, Fahrer-Knieairbag, Kindersitz-Halterungen, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, 15/16-Zoll-Räder
   
Preis: 16 950, 17 900, 19 200 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

August 23, 2012 um 4:53 pm Uhr

Na, Toyota bringt ja schon mehr, also alle anderen. Einen Kleinwagen mit Vollhybriden für relativ günstigen Preis. Der Honda Jazz ist nur ein Mildhybrid. Mitsubishi iMIEV, Citroen C-Zero und Peugeot iOn sind überteuerte Elektromobile.

Gast auto.de

August 22, 2012 um 8:55 am Uhr

Wieder NiMH – Mit der Uralt Batterie bringt das auf Dauer nichts,
70% Wirkungsgrad, begrenzte Lebensdauer. da muß jemand der die Technologieführerschaft für sich beansprucht schon mehr bringen.

Comments are closed.

zoom_photo