150 Exemplare

Knaus schickt den Crafter auf den Campingplatz
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Knaus

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Knaus

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Knaus

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Knaus

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Knaus

Knaus will einen Campingbus auf Basis des Crafter auf den Markt bringen. Er ist zunächst aber einmal limitiert: Genau 150 Exemplare sollen vom Boxdrive First Edition im ungarischen Nagyoroszi gebaut werden. Der Basispreis liegt bei 79 990 Euro.

Knaus Boxdrive zeigt sich intelligent eingerichtet

Im Wohnraum zeigt sich der Knaus Boxdrive recht aufgeräumt und mit anthrazitfarbenen Polstern und Oberflächen sowie kontrastierenden hellen Holztönen. Die Möbelklappen und Schubladen verfügen über eine „Push-to-open“-Funktion und kommen daher ohne Griffe aus. Das sorgt für einen „glatten“ Look im Wohnbereich, die Schubladen schließen obendrein per Softclose.

Pfiffig ist das klappbare Längsbett im Heck. Es lässt sich von beiden Seiten in verschiedenen Positionen hochklappen. So ist ein guter Zugang zum mit Filz verkleideten Stauraum möglich. Selbst zwei Fahrräder passen in den Knaus Boxdrive, wenn das Bett auf beiden Seiten hochgeklappt ist. Auch die Bordtechnik ist so gut erreichbar.

Mittig im Fahrzeug finden sich das per Schiebetüren abtrennbare Raumbad sowie auf der Beifahrerseite die Küche. Das Klapp-Waschbecken im Sanitärabteil kann mit wenigen Handgriffen auf- und umgeklappt werden. So entsteht eine 65 x 30 Zentimeter große Waschgelegenheit. Zusätzlich gibt es eine am Heck ausziehbare Außendusche.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Knaus

Ambientebeleuchtung sorgt für den richtigen Wohlfühlfaktor

Der Kompressor-Kühlschrank verfügt über eine „Nachtabsenkung“. Im Nachtmodus schaltet er weniger als tagsüber, ist leiser und spart Energie. Der Zwei-Flamm-Kocher wird von einer 3 kg Gasflasche versorgt, die Truma Combi 6D-Heizung wird mit Diesel aus dem Kraftstofftank betrieben.

Vorne im Fahrzeug befindet sich die Sitzgruppe, die zur Lounge erweitert werden kann. Der Tisch der Dinette ist „schwebend“ ausgeführt und kommt ohne störende Stützfüße aus.

Höchst stimmungsvoll ist die Ambiente-Beleuchtung. Sie ist auch vom Bett aus bedienbar und bietet dimmbares Flächen- und Deckenlicht und eine Nachtlicht-Funktion mit Sockellichtern. Per Touchpanel lässt sich für die runde Duschkabine das Licht individuell wählen: rot, blau, gelb oder lila. Und selbst der Kühlschrank beleuchtet seinen Inhalt in violettem Licht.

Serienmäßig ist im Knaus Boxdrive das komplette Fahrerassistenzpaket inklusive Seitenwind- und Anhängerassistent sowie ACC eingebaut. Die First-Edition-Modelle des Boxdrive haben serienmäßig 140 PS und einen Einachsantrieb. Der Allrad soll später folgen.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Knaus

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i10 N-Line

Hyundai i10 N-Line: Cityflitzer im Fahrbericht

Dacia Spring Electric

Dacia Spring Electric: Einstieg ins elektrische Zeitalter

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

zoom_photo