Mazda

Kürzere Autoreparaturen dank virtuellem Teilelager

Kürzere Autoreparaturen dank virtuellem Teilelager Bilder

Copyright: auto.de

Auf deutlich kürzere Werkstattaufenthalte dürfen sich Kunden von Mazda freuen. Der japanische Automobilhersteller testet derzeit in einem Pilotprojekt ein virtuelles Teilelager, das die Verfügbarkeit von Ersatzteilen erhöht und somit die Wartezeit verringert.

Ist das benötigte Ersatzteil im zentralen Mazda Lager einmal nicht vorhanden, kann es über die offiziell „Bestellroutine/Parts Pool“ genannte Anwendung in den Ersatzteilelagern der teilnehmenden Händler gesucht werden.

Für die Händler bedeutet das neue System nur wenig zusätzlichen Aufwand, da alle dort gehandelten Teile in die bestehenden Zu- und Abbuchungsprozesse integriert werden.

Nach Abschluss der derzeit laufenden Testphase wird das System ab Ende August deutschlandweit eingeführt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

VW Aero B Sedan 001

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine gesichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

zoom_photo