Rolls Royce

Kunden von Rolls-Royce stehen auf Leder

Kunden von Rolls-Royce stehen auf Leder Bilder

Copyright: auto.de

Aufgrund der großen Nachfrage nach den Modellen Phantom und Ghost wird jetzt die Leder-Manufaktur bei der britischen Nobelmarke Rolls-Royce aufgestockt.

Saßen beim Start der hauseigenen Näherei im Jahre 2002 noch lediglich vier Mitarbeiterinnen an den Maschinen, so ist deren personelle Besetzung bis heute zu einem Multi-Kulti-Team aus 20 Mitarbeitern gewachsen, die zuvor beispielsweise als Sattler, Segelmacher oder Näherin für Damenunterwäsche gearbeitet haben. Jetzt sucht der wohl nobelste „Leder-Laden“ der Welt erneut Verstärkung: „Jedes einzelne unserer Fahrzeuge ist Handarbeit, genauso verhält es sich mit den für den Innenraum verwendeten Stoffen. Wir freuen uns daher, dass wir auf diesem Wege vom Aussterben bedrohte, uralte Handwerksberufe stärken können“, begründete Rolls-Royce-Geschäftsführer Torsten Müller-Ötvös die ungewöhnliche Job-Initiative.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

Ford E-Transit

Ford E-Transit kommt im Mai auf den Markt

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

zoom_photo