Lamborghini Erlkönig

Lamborghini Huracan Spyder Erlkönig mit Facelift
Lamborgini Huracan Spyder. Bilder

Copyright: Automedia.

Lamborgini Huracan Spyder. Bilder

Copyright: Automedia.

Lamborgini Huracan Spyder. Bilder

Copyright: Automedia.

Lamborgini Huracan Spyder. Bilder

Copyright: Automedia.

Der italienischer Hersteller für automobile Träume und Supersportwagen Lamborghini verpasst dem Huracan gerade ein optisches wie technisches Facelift. Ende 2018, womöglich Anfang 2019 soll der aufgefrischte Huracan in den Verkauf kommen. Die in Deutschland geschossenen Schnappschüsse des Erlkönigs zeigen einen Spyder mit überarbeiteten Design und reichlich modifizierter sowie neuer Fahrzeugtechnik.

Es halten sich Gerüchte, dass der Huracan die Allradlenkung aus dem Aventador S übernehmen wird. Dadurch könnte sich das Fahrverhalten bei geringer Geschwindigkeit verbessern und bei schneller Fahrweise für mehr Stabilität gesorgt werden. Allerdings steht noch nicht fest, ob diese Technologie Einzug im Huracan findet, denn die Chefetage ist gegenwärtig noch der Meinung, dass dieses Vorhaben nicht realisierbar sei.

Ein  48-Volt-Hybridantrieb ist für den Huracan vorgesehen. Die Komponenten dafür dürften aus dem Audi Q7 oder dem Bentley Bentayga stammen. Dazukommen adaptive Stabilisatoren oder Audi's elektrische Drehdämpfer. Mehr Power liefert der 5.2-Liter V10-Saugmotor, schätzungsweise 650 PS. Lamborghini hält sich bei Leistungsangaben noch eher bedeckt.

Der Lamborghini Huracan wird in verschiedenen Varianten angeboten werden, wie einst sein Vorgänger, der Gallardo. So ist ein Supperleggera mit Hinterradantrieb durchaus vorstellbar.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Kia Niro Plug-in-Hybrid.

Vorstellung Kias Elektroautoflotte: Weiter stromaufwärts

Volkswagen T7.

Erlkönig: Der Volkswagen T7 kommt

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

zoom_photo