Landwind

Landwind – Zweiter Versuch
Landwind - Zweiter Versuch Bilder

Copyright: auto.de

Landwind - Zweiter Versuch Bilder

Copyright: auto.de

Landwind - Zweiter Versuch Bilder

Copyright: auto.de

Landwind - Zweiter Versuch Bilder

Copyright: auto.de

Landwind - Zweiter Versuch Bilder

Copyright: auto.de

Landwind - Zweiter Versuch Bilder

Copyright: auto.de

Landwind - Zweiter Versuch Bilder

Copyright: auto.de

Ab November soll der Van in den Niederlanden verkauft werden Bilder

Copyright: auto.de

Einen zweiten Versuch startet Landwind jetzt mit dem CV9 Bilder

Copyright: auto.de

Der chinesische Hersteller Jiangling Motors Holding (JMH) startet einen neuen Versuch, die Marke Landwind in Europa zu etablieren. Der Minivan CV9 soll die verheerenden Crashergebnisse der Landwind-SUV von vor fünf Jahren vergessen machen. Wie die Fachzeitschrift Automobilwoche meldet, sucht das Unternehmen derzeit Händler in Deutschland und will bereits im kommenden Frühjahr den Verkauf starten.

Markteinführung

In den Niederlanden, wo die Landwind Motors Corporation ihren europäischen Sitz hat, soll der CV9 demnach ab November lieferbar sein. Allerdings heißt es auf der offiziellen Internetseite des Unternehmens, der Verkaufsstart [foto id=“320957″ size=“small“ position=“right“]solle in diesem Sommer stattfinden.

Aggregate & Sicherheit

Das Fahrzeug kostet in den Niederlanden mit einem 71 kW/97 PS starken 1,6-Liter-Motor 14.495 Euro in der Basisversion. Dafür erhält man zwar Alu-Felgen, einen Park-Assistenten und eine Klimaanlage, aber nur eine dürftige Sicherheitsausstattung. Neben Airbags für Fahrer und Beifahrer verfügt der CV9 lediglich über ABS. ESP oder zusätzliche Airbags gibt es nicht. Einen EuroNCAP-Test hat der CV9 bislang nicht absolviert.

Video: Landwind CV9 im Test

{VIDEO}

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Toyota Mirai: Brennstoffzelle zum Schnäppchenpreis

Toyota Mirai: Brennstoffzelle zum Schnäppchenpreis

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

September 21, 2010 um 8:22 am Uhr

Die Optik erinnert stark an Ford Galaxy oder S- Max. Die Ausstattung ann meinen alten Holzroller.

Gast auto.de

September 21, 2010 um 8:18 am Uhr

Hallo Auto Fan
Danke für diesen äääähmmm netten Artikel. Sorry aber für was brauche ich 1000 von irgendwelchen elktronischen Helferlein am Schluss fahre ich gar nicht mehr selber Auto oder was *kopfschüttel. Wenn ich einen Neuwagen bekomme für 14’000 sorry aber dann will ich einen Neuwagen und nicht einen runtergelutschten Galxy oder Zafira oder was weiss ich was für ne Karre, was soll denn das ?

Gast auto.de

September 19, 2010 um 9:57 am Uhr

p.s.: Also einfach mal einen Blick auf die Autobörse hier auf der Seite werfen und vergleichen – es lohnt sich 😉 –dietcoke

Gast auto.de

September 19, 2010 um 9:55 am Uhr

Mein Dank an die Chinesen dafür, daß man uns, was den Stand der aktiven und passiven Fahrzeugsicherheit anbelangt, zurück in die frühen 80er Jahre schicken will. Allein die letzten 3 Sätze des Artikels egalisieren etwaige vorher aufgezählte Vorzüge des Modells.
Daß die etablierten Automobilhersteller aus Europa, Japan und den USA inzwischen eine unüberschaubare Menge an elektronischen Zusatzsystemen von teilweise fragwürdiger Sinnhaftigkeit in ihren Fahrzeugen verbauen, ist kein Geheimnis. Aber bei der Ausstattungsplanung eines Modells, dessen europäische Markteinführung im Jahr 2010 stattfinden soll, etwa auf ein elektronisches Stabilitätsprogramm zu verzichten, treibt einem die Tränen in die Augen – schliesslich ist der CV9 kein exotischer, minimalistischer Sportwagen, sondern eine Familienkutsche, die mit gefälligen Werten für Laderaum und maximale Zuladung zu punkten versuchen wird. Kein NCAP-Crashtest bis jetzt? Das wird seine Gründe haben – der letzte Landwind wirkte beim Test, als wäre er von Pappe (eine Mittelklasse-Limousine aktuellen Baujahrs kurz unterhalb der Werte eines 2er Golf aus dem Jahre ´83)!
Ich bin wirklich der Letzte, der nicht bereit ist, über den automobilen Tellerrand zu schauen, gerade dann, wenn wenig Geld fürs Auto verfügbar ist. Gerade die Koreaner, allen voran Kia, haben in den letzten Jahren gewaltig dazugelernt und werfen inzwischen moderat ausgepreiste Modelle von akzeptabler Qualität und guter Haltbarkeit auf den Markt. Schon deswegen besteht eigentlich gar keine Notwendigkeit, auf ein derart dünn gestricktes, chinesisches Modell zurückzugreifen
Hoffentlich ist keine junge Familie so verzweifelt auf der Suche nach einem Neuwagen für kleines Geld, daß sie die Sicherheit ihres Nachwuchses dermaßen fahrlässig aufs Spiel setzt. Für das Geld tummeln sich auch um die fünf Jahre alte Opel Zafira, Ford Galaxy und andere, familienfreundliche Geschosse auf dem Markt…ohne seine Gesundheit stärker zu riskieren als unbedingt nötig.

Comments are closed.

zoom_photo