Seltener Exot

Legendäre Lackierung: Ford GT im Gulf-Design
Ford GT Heritage Edition. Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Ford

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Ford

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Ford

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Ford

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Ford

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Ford

Zu Ehren des legendären Vorläufers GT 40 legt Ford von seinem Supersportwagen GT eine „Heritage Edition“ in den klassischen „Gulf Oil“-Farben der Le-Mans-Siege von 1968 und 1969 auf. Die hellblaue Lackierung mit den orangen Streifen ist eines der berühmtesten Farbschemen im Rennsport. Die über 640 PS starke GT-Heritage-Edition wird im Rahmen eines streng limitierten Zwei-Jahres-Zeitraums erhältlich sein, jeweils mit der Startnummer „9“ für 2019 und der Startnummer „6“ für 2020 auf Türen und Motorhaube.

Für den Innenraum können Käufer optionale Kohlefaserakzente wählen

Die Heritage-Edition verfügt über A-Säulen aus Kohlefaser sowie einteilige, geschmiedete 20-Zoll-Leichtmetallräder in hochglänzendem, dunklem Edelstahl mit schwarzen Radmuttern. Orangefarbene Bremssättel und silberne Rückspiegelkappen runden den speziellen Look ab.

Tiefschwarzes Alcantara umhüllt Sitze, Instrumententafel, Säulen, Dachhimmel und Lenkrad. Darüber hinaus zieren kontrastierende blaue und orange Nähte das Lenkrad sowie die Fahrzeugsitze, deren spezielles Prägemuster vom 1968er Le-Mans-Fahrzeug inspiriert wurde. Hochglänzende, dunkle Edelstahl-Applikationen verteilen sich auf die Instrumententafel, die Türverkleidungen und die Streben. Der Gangwechsel erfolgt mittels polierter und eloxierter Schaltwippen. Weitere Merkmale der Gulf-Edition sind das einzigartige Typenschild sowie mattierte Kohlefaserelemente im Bereich der Einstiegsleisten, der Belüftungsdüsen und der Mittelkonsole.

Ford GT Heritage Edition.

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Ford

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes EQS.

Mercedes-Benz EQ S Erlkönig

Kia X-Ceed startet bei 21 390 Euro

Kia X-Ceed startet bei 21 390 Euro

Fahrbericht Yamaha X-Max 300: (K)Eine echte Überraschung

Fahrbericht Yamaha X-Max 300: (K)Eine echte Überraschung

zoom_photo