Lego-Technic: In knapp drei Stunden zum Berge-Lkw

Lego-Technic: In knapp drei Stunden zum Berge-Lkw Bilder

Copyright: auto.de

Lego-Technic: In knapp drei Stunden zum Berge-Lkw Bilder

Copyright: auto.de

Lego-Technic: In knapp drei Stunden zum Berge-Lkw Bilder

Copyright: auto.de

Lego-Technic: In knapp drei Stunden zum Berge-Lkw Bilder

Copyright: auto.de

Lego-Technic: In knapp drei Stunden zum Berge-Lkw Bilder

Copyright: auto.de

Lego-Technic: In knapp drei Stunden zum Berge-Lkw Bilder

Copyright: auto.de

Lego-Technic: In knapp drei Stunden zum Berge-Lkw Bilder

Copyright: auto.de

Lego-Technic: In knapp drei Stunden zum Berge-Lkw Bilder

Copyright: auto.de

Lego-Technic: In knapp drei Stunden zum Berge-Lkw Bilder

Copyright: auto.de

Lego-Technic: In knapp drei Stunden zum Berge-Lkw Bilder

Copyright: auto.de

Lego-Technic: In knapp drei Stunden zum Berge-Lkw Bilder

Copyright: auto.de

Lego-Technic: In knapp drei Stunden zum Berge-Lkw Bilder

Copyright: auto.de

Mit dem Technik-Bausatz 42008 hat Lego mal wieder ein klassisches Thema aufgegriffen: den Abschleppwagen. In diesem Fall handelt es sich aber um etwas Besonderes. Vorbild für dieses Modell war ein großer Berge-Lkw. „In echt“ hätte so ein Fahrzeug ein Gewicht von mehr als 40 Tonnen und über 400 PS Leistung, um Busse oder große Lkw bergen rund abschleppen zu können. Der Bausatz hat 1276 Teile. Das Modell ist 44 cm lang und wiegt mit Batterien rund 1,2 kg.

Voll funktionsfähig[foto id=“484766″ size=“small“ position=“right“]

Knapp drei Stunden Bauzeit brauchte unser Experte, um den Berge-Lkw zu montieren. Wie beim Original steht am Ende des Zusammenbaus die komplette Technik zum Einsatz bereit. Heckabstützung, Winde, Teleskop-Bergearm und Abschlepp-Brille. Das Thema Hydraulik bildet Lego normalerweise entweder mit einer Pneumatik oder aber mit sogenannten linearen Aktuaren ab. Beim 42 008 kommen beide Techniken gleichzeitig zum Einsatz. Der Bausatz enthält hierzu zwei kleine und einen großen Aktuator, eine Pneumatikpumpe, zwei Pneumatikzylinder [foto id=“484767″ size=“small“ position=“left“]und zwei Zwei-Wege-Ventile.

Durch den geschickten Aufbau mit den beiden Ventilen sowie zweier zusätzlicher Umschaltgetriebe lassen sich die fünf Funktionen des Lkw mit nur einem Elektromotor realisieren. Die beiden vorderen Achsen sind lenkbar. Dabei wurde sogar berücksichtigt, dass die Lenkradien der ersten und zweiten Achse unterschiedlich sein müssen, damit der Wagen sauber durch die Kurve fährt.

Nette Details

Im Karton ist außer den Bauteilen, den drei [foto id=“484768″ size=“small“ position=“right“]Anleitungen auch ein großer Bogen mit sehr schönen Aufklebern für die Karosserie. Dabei sind auch Schilder, die die einzelnen Funktionen des Lkw grafisch darstellen, damit man sich beim Bedienen der vier Hebel und des Batterieschalters nicht irrt. Fahren und lenken muss man das Auto manuell. Man findet auch noch viele weitere nette Details am Modell, wie etwa die schöne [foto id=“484769″ size=“small“ position=“left“]filigrane A-Säule, die Außenspiegel und die Inneneinrichtung der Fahrerkabine.

Im Internet findet man noch eine Anleitung für ein zweites Modell. Sie ermöglicht den Bau eines dreiachsigen Lkw mit Kran-Arm und eines zugehörigen Ein-Achs-Anhängers zum Aufladen von Bauteilen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

zoom_photo