Leichtbau-Autos: Neues Recyclingverfahren für Kohlefaserteile
Leichtbau-Autos: Neues Recyclingverfahren für Kohlefaserteile Bilder

Copyright: auto.de

Karosserieteile aus Kohlefaser für Autos könnten künftig preiswerter werden. Forscher der Universität Bremen und der TU Clausthal haben gemeinsam ein Verfahren entwickelt, bisher nicht verwertbare Verschnittreste des extrem leichten Kohlefaser-Materials zu recyceln.

Die Abfälle werden dabei auf eine sogenannte Organofolie aufgetragen und in einer Thermopresse fest verbunden. Bisher werden Kohlefaser-Teile aufgrund der hohen Kosten lediglich in Karosserien von Luxusautos zur Gewichts- und Verbrauchsreduzierung eingesetzt. Durch die bessere Verwertbarkeit des Verschnitts erhoffen sich die Forscher neue Marktchancen für das Leichtbau-Material.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i10 N-Line

Hyundai i10 N-Line: Cityflitzer im Fahrbericht

Dacia Spring Electric

Dacia Spring Electric: Einstieg ins elektrische Zeitalter

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

zoom_photo