Leser fragen – Experten antworten – Schubabschaltung richtig nutzen
Leser fragen – Experten antworten - Schubabschaltung richtig nutzen Bilder

Copyright:

Frage: Ich habe gehört, dass es für den Spritverbrauch am besten ist, wenn ich beim Heranfahren an eine Ampel einfach den Fuß vom Gas nehme und den Wagen möglichst lange im Gang rollen lasse. Stimmt das oder sollte ich doch besser auskuppeln und bremsen oder vielleicht sogar die Motorbremse nutzen und einen Gang herunterschalten?

Antwort von Hans-Ulrich Sander, Kraftfahrzeug-Experte des TÜV Rheinland: Der erste Punkt ist ganz klar zu beantworten. Moderne Motoren haben seit vielen Jahren eine Schubabschaltung. Das heißt: Wenn Sie den Fuß vom Gaspedal nehmen und im Gang rollen, dann unterbricht die Fahrzeugelektronik die Kraftstoffzufuhr, sie verbrauchen also keinen Sprit. Das funktioniert automatisch oberhalb einer bestimmten Drehzahl. Der Motor läuft zwar weiter, treibt aber in dem Moment nicht wie üblich durch Verbrennung das Fahrzeug an, sondern das Fahrzeug treibt durch die Vorwärtsbewegung den Motor an. Dabei wird die Bremswirkung des Motors genutzt, Sie werden langsamer ohne die Bremse zu treten – verschleißen also keine Bremsbeläge. Vorausschauend zu fahren und den Fuß dabei vom Gas zu nehmen und den Schwung und die Bremswirkung des Motors auszunutzen ist folglich die empfehlenswerte Taktik, um Sprit zu sparen und den Verschleiß zu senken. Die in vielen Fahrzeugen verbaute Verbrauchsanzeige unterstützt den Fahrer durch die optische Anzeige bei der energiesparenden Fahrweise.

Rollen Sie nun auf eine rote Ampel zu und werden deutlich langsamer oder stoppen, gibt es zwei Möglichkeiten, wie zu reagieren ist, beide haben Vor- und Nachteile. Die erste Option ist, auszukuppeln und zu bremsen. Zum einen bedeutet das Verschleiß der Bremsbeläge, zum anderen verbraucht diese Taktik Sprit: Denn auch wenn es auf den ersten Blick unlogisch klingen mag im Vergleich zum „Rollen im Gang“: Wenn kein Gang eingelegt ist, wird im Motor wieder Kraftstoff eingespritzt, weil er die Leerlaufdrehzahl halten muss. Außerdem ist die Stabilisierung des Fahrzeuges sowie die Fahrsicherheit durch den Antrieb nicht gewährleistet, da der Antriebsstrang durch das Auskuppeln unterbrochen ist.

Die zweite Möglichkeit ist, wie oben beschrieben, das Fahrzeug im Gang rollen zu lassen und die Bremswirkung des Motors zu nutzen. Fällt die Motordrehzahl auf Leerlaufniveau ab, kann diese durch herunterschalten angehoben und die Bremswirkung des Motors weiter genutzt werden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Opel Corsa.

Opel Corsa: Vorbei ist es mit der Niedlichkeit

Alpina XB7.

Alpina XB7 Erlkönig auf dem Nürburgring

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace erhält ein Facelift

zoom_photo