VW Touareg

Letzte Ausfahrt Touareg: Ein Sondermodell vor der Wachablösung

auto.de Bilder

Copyright: VW

auto.de Bilder

Copyright: VW

auto.de Bilder

Copyright: VW

Der VW Touareg, nach dem Aus für die Oberklassen-Limousine Phaeton das Spitzenmodell von VW, sagt mit einem Sondermodell zum Abschied leise servus. Ab 64.800 Euro gibt es die Version Exclusive, die zusätzlich zur ohnehin schon umfangreichen Ausstattung des SUV weitere Komfort- und Design-Extras an Bord hat. Erkennbar ist der Touareg Exclusive an den beiden eckigen Auspuff-Endrohren und den 20 Zoll großen Leichtmetallrädern mit 275er Bereifung. Chrom am Grill sowie an den Schwellern und Seitenfenstern machen ihn außerdem schick, die Dachreling glänzt silbrig eloxiert. Im Innenraum schwebt ein schwarzer Dachhimmel über den elektrisch einstellbaren und beheizbaren Vordersitzen, sie sind mit zweifarbigem Nappaleder bezogen. Edelholz ziert das Armaturenbrett, der Wählhebel der Automatik wird aus Aluminium gefertigt.Das Basismodell ist mit einem 150 kW/204 PS starken Dreiliter-Turbodiesel motorisiert, die kräftigere Ausführung des V6 bringt es auf 193 kW/262 PS und kostet 68.425 Euro. Das Topmodell Terrain Tech mit zusätzlicher Getriebereduktion und selbstsperrendem Differenzial steht mit 70.500 Euro in der Preisliste. Mit dem Abschied des Touareg lässt sich VW Zeit. Es sollen weitere Funktionsumfänge und vor allem die Antriebstechnik auf die sich wandelnden Rahmenbedingungen angepasst werden, heißt es. Auf das neue VW-SUV müssen Kunden wohl bis Anfang 2018 warten. Grund ist sicher auch, dass BMW und Mercedes ihre vergleichbaren Baureihen in diesem Zeitraum aktualisieren werden und VW nicht vorschnell ein dann technisch bereits überholtes Fahrzeug vorstellen will.

Zurück zur Übersicht

auto.de

Copyright: VW

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

zoom_photo