Lkw als Schutzschild: Mario Edel ist “Held der Straße“
Lkw als Schutzschild: Mario Edel ist ''Held der Straße'' Bilder

Copyright: auto.de

Der Name ist Programm: Mario Edel aus Schwarme bei Bremen ist „Held der Straße“ des Monats August. Dem selbstlosen Eingreifen des 42-jährigen Lkw-Fahrers ist es zu verdanken, dass es im Juni auf der A2 in Höhe Helmstedt nicht zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen ist. Edel hatte einen Pkw bemerkt, der sehr unsicher auf der Autobahn unterwegs war und Schlangenlinien fuhr.

Wie sich später herausstellte, hatte der Fahrer einen Zuckerschock erlitten und konnte seinen Wagen deshalb nicht mehr selbst kontrollieren. „Zunächst ärgert man sich natürlich über die Rücksichtslosigkeit des Autofahrers. Aber ich habe schnell gemerkt, dass hier etwas nicht stimmt“, schildert der Berufskraftfahrer die Situation. „In diesem Moment war mir klar, dass ich irgendwie helfen muss“.

Gedacht, getan:

Edel warnt den nachfolgenden Verkehr vor der Gefahr mit der Warnblinkanlage und schirmt den Pkw mit seinem Lkw ab. Außerdem informiert er die Polizei permanent über die aktuelle Entwicklung. „Es ist ein Glück, dass nicht mehr passiert ist“, meint der Trucker in der Rückschau erleichtert. Erst seine Courage und der clevere Einfall, seinen Lkw als „Schutzschild“ für den Pkw und den nachfolgenden Verkehr zu nutzen und gleichzeitig die Polizei zu verständigen, hat eine Massenkarambolage verhindert.

Ein Einsatz, der ihm jetzt den Titel „Held der Straße“ beschert. Bei der gemeinsamen Verkehrssicherheitsaktion des Automobilclubs AvD und Reifenhersteller Goodyear werden das ganze Jahr über Menschen ausgezeichnet, die besonnen und selbstlos andere Verkehrsteilnehmer vor Schaden bewahrt haben.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

zoom_photo