Honda

Massiver Gewinn-Einbruch bei Honda
Massiver Gewinn-Einbruch bei Honda Bilder

Copyright: auto.de

Honda hat die Zahlen für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2009/2010 veröffentlicht, das bei den Japanern mit dem 1. April begonnen hat. Danach sind die Umsätze im Vergleich zum ersten Halbjahr 2008 um 28,7 Prozent zurückgegangen. Das operative Ergebnis ist allerdings um 74,8 Prozent eingebrochen, der Gewinn vor Steuern sogar um 80,8 Prozent.

Der Anteil am Konzerngewinn, den der Automobil-Bereich Honda Motor Co. Ltd erwirtschaftet hat, ist um 79,2 Prozent gesunken.

Für die zweite Hälfte des Jahres rechnen die Japaner allerdings mit einer starken Verbesserung. Zwar sollen mit 3,4 Millionen Autos 3,3 Prozent weniger Hondas gebaut und verkauft werden als im Vorjahr, aber Restrukturierungen und Sparmaßnahmen sollen dazu beitragen, dass sich der Auto-Anteil am Konzern-Gewinn verdreifacht.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroën C3

Citroën C3: Konfigurierter Komfort

Lamborghini Sian FKP 37

Rekordversuch mit dem Lamborghini Sian FKP 37 aus Lego

Range Rover D350

Range Rover und Range Rover Sport D350 MHEV

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Bernd Steiger

Dezember 2, 2009 um 8:59 pm Uhr

einfach klasse…Auto-Fan vom…02.12.2009, 20:40,
was dir zu diesem Thema alles so einfällt.
Jogi 

Gast auto.de

Dezember 2, 2009 um 8:40 pm Uhr

Honda ist scheis…

Gast auto.de

Oktober 29, 2009 um 5:55 pm Uhr

Unglaublich was für Kommentare man hier lesen muss!
"Am Kunden vorbei entwickelt!" –> Dann dürften auch einige deutsche Fahrzeuge weit weniger Erfolg haben, z.B. Insignia der genauso kleinen und unpraktischen Kofferraum hat.
Und zum unqaulifizierten Kommentar:"zu teuer, zu hoher Verbrauch, zu wenig Platz, schlecht im Crashverhalten" –> so ein Geschwaffel, da hat jemand ziemlich keinen Ahnung wovon er spricht. Nur ein Beispiel wäre Jazz.

Und das Gejammer über den eingebrochenen Gewinn ist auch ein Gejammer auf hohen Niveau. Es ist immer noch ein Gewinn da, die anderen machen Miese und das nicht im geringen Maße.

Gast auto.de

Oktober 29, 2009 um 10:07 am Uhr

Es wird immer gesagt der Gewinn ist um ca. 70 % und mehr eingebrochen, keiner sagt wie groß die Gewinnsumme war und wie groß die Gewinnsumme nach dem Verlust noch ist. Zudem, wenn alle erst mal ein Auto gekauft haben behalten sie es auch erst ein mal ca. im Durchschnitt 3 bis 5 Jahre. Man kann den Eindruck erwecken das Problem sei Hausgemacht. Des weiteren teuer und sich von der Masse abhebend waren sie schon immer die Autos von Honda.

Gast auto.de

Oktober 29, 2009 um 2:19 am Uhr

Honda ist zu teuer verbraucht zu viel Benzin bietet weniger Platz und ist im Crashverhalten schlechter als die Konkurenz

Gast auto.de

Oktober 28, 2009 um 10:32 pm Uhr

Der neue Accord Kombi findet ja auch weniger Käufer. Er ist wie so manches Produkt von Honda am Kunden vorbei entwickelt worden. Beim neuen Accord Kombi zeigt sich dies im völlig unzureichenden Kofferraumvolumen. Von den Preisen ist im Bezug auf die deutsche Konkurenz auch kein Vorteil mehr erkennbar. All dies sind ja entscheidende Kaufargumente und diese Kaufargumente werden z.Z. von Honda nicht geboten.

Gast auto.de

Oktober 28, 2009 um 1:24 pm Uhr

Die Kunden müssen erstmal sichere arbeit haben dann können auch in Autos investieren.Es kann nicht nur eine Richtung geben, nämlich nach Oben.Es kommen noch fette Jahre.

Gast auto.de

Oktober 28, 2009 um 10:53 am Uhr

Das Problem liegt darin, dass nur eine Gewinnsteigerung gegenüber dem Vorjahr oder noch besser dem Quartal für die Aiktionäre und somit für die Firma von Bedeutung sind, nur dann steigt der Wert der Firma und alle sind noch reicher und zufriedener 😉

Gast auto.de

Oktober 28, 2009 um 10:24 am Uhr

Wo liegt das Problem? Gewinn ist Gewinn… da haben andere Automobilkonzerne mit ganz anderen Problemen zu kämpfen 😉

Comments are closed.

zoom_photo