Mazda

Mazda-Händler managen seit 30 Jahren mit MACS
auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Seit 30 Jahren bietet Mazda seinen Händlern ein Management System, das alle Prozesse im Autohaus unterstützt und so die Grundlage für die Kundenbetreuung bildet. 95 Prozent der Vertriebspartner vertrauen heute an rund 5000 Arbeitsplätzen auf das Mazda Administration Communication System (MACS) und nutzen die vielfältigen Möglichkeiten für einen eibungslosen Tagesablauf im Autohaus.

1985 war die noch verhältnismäßige junge japanische Marke eine der ersten in der Branche, die ein umfassendes Dealer Management System einführt. Seitdem wurde MACS, auch auf Grundlage des Händler-Feedbacks, kontinuierlich verfeinert und erweitert. Seit 2012 gibt es eine eigene MACS App für die Direktannahme, noch in diesem Jahr werden weitere Apps für den Handel folgen.

Mit MACS bietet Mazda seinen Handelspartnern ein Full-Service-Angebot. Das ganzheitliche MACS-Konzept unterstützt die Erfassung von Kunden- und Absatzdaten. Dabei werden sämtliche Geschäftsprozesse im Autohaus berücksichtigt und auch die Schnittstelle zwischen Autohaus und der Mazda-Zentrale in Leverkusen genutzt, bei der die Systeme für Fahrzeug-, Teile- und Garantieabwicklung zusammenlaufen. MACS unterstützt die Fahrzeugdisposition und analysiert alle Daten aus dem Verkaufsgeschäft.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

zoom_photo