Kraftvoller Stern

Mercedes-AMG C 43 4Matic Coupé: Sportlicher Luxus
auto.de Bilder

Copyright: Daimler

auto.de Bilder

Copyright: Daimler

auto.de Bilder

Copyright: Daimler

auto.de Bilder

Copyright: Daimler

auto.de Bilder

Copyright: Daimler

Die C-Klasse von Mercedes-Benz entwickelt sich zum kleinen Luxus-Gefährt. Vor allem die geliftete AMG-Reihe trumpft auf mit neuen Hochleistungs-Motoren, agilerem Fahrwerk und vielen anderen Innovationen. Neben der Entwicklung des Effizienzmeisters C 200 mit 1,5-Liter-Motor lässt es Daimler krachen mit dem C 43 4Matic, der jetzt noch mehr Leistung aus einem Drei-Liter-Aggregat generiert als sein bereits ziemlich flotter Vorgänger.

Understatement ohne zu verbergen wer man ist

Zu den Schmankerln gehören Coupé und Cabriolet der C 43 Reihe mit 287 kW/390 PS starker V-6-Maschine. Das Ambiente der Allradler wirkt zugleich sportlich und elegant. Karbon-Flächen, rote Ziernähte und bunte Displays bringen Rennwagen-Flair ins Cockpit. Doch die Marke mit dem Stern verzichtet auf übertrieben schrille Akzente. Wer nun in den edlen Schalensitzen Platz nimmt, bemerkt zunächst zwei Dinge gleichzeitig: Das Auto ist sehr nobel, aber nicht groß. Wer es üppig und luftig mag, wird sich für die E-Klasse entscheiden. Aber der erfahrene C-Klasse-Kunde, weiß ja, dass Daimler in diesem Segment keine Raumwunder vollbringen will.

Verarbeitung und Technik wirken derweil perfekt. Der Zweitürer erweist sicht als sauber steuerbares Geschoss. In etwas weniger als fünf Sekunden beschleunigt das Coupé von null auf 100. Und weitere Durchzugskraft entfaltet es auch noch jenseits der 200-km/h-Marke. Der Bi-Turbo des neuen 43ers besitzt noch höheren Ladedruck als vor der Modellpflege. Zu den Leistungs-Ergebnissen gehören ein Plus von 23 Pferdestärken und ein maximales Drehmoment von 520 Newtonmetern, das von 2.500 bis 5.000/min zur Verfügung steht.

auto.de

Copyright: Daimler

Schon beim Starten des Motors provoziert der C 43 Sportwagen-Gefühle

Der Motor röhrt angriffslustig und schon bei moderatem Druck aufs Gaspedal zeigt der Raubtier-Antrieb seine Zähne. Es gibt noch schnellere Fahrzeuge im Hause Daimler und von anderen Herstellern, aber viel Luft nach oben gibt es nicht mehr. Und die Realbedingungen des deutschen Straßenverkehrs lassen ein Kräftemessen ohnehin kaum zu. Dass ab 250 km/h elektronisch abgeregelt wird testen nur die wackersten Piloten aus, im Ausland mit seinen flächendeckenden Tempolimits bleibt diese Technik ohnehin nur graue Theorie.

Optisch unterstreichen die athletischen Enkel des "Baby-Benz'" ihr sportliches Image: Der AMG Kühlergrill mit Doppellamelle, die kraftvoll modellierte Frontschürze und die neue Heckschürze mit runden Doppelendrohrblenden werten die neuen C 43 Modelle sichtbar auf und lassen sie noch ausdrucksvoller über die Straße brausen.

Aber auch fürs Auge der Insassen ist sportlich gesorgt: Das Interieur profitiert vom optionalen Volldigital-Cockpit mit eigenständigen AMG Anzeigen und der neuen Lenkrad-Generation. Die optionalen AMG Performance Sitze bieten zudem durch die spezielle Gestaltung der Seitenwangen von Sitzfläche und Lehne sehr stabilen Seitenhalt bei dynamischen Fahrten.

auto.de

Copyright: Daimler

Sitzen machen

Optional in Verbindung mit Lederausstattung lassen sich die Seitenwangen mittels integrierter Luftpolster perfekt anpassen. Durch ihre integrierten Kopfstützen betonen die Performance Sitze den sportlichen Charakter des Cockpits. Der Komfort hat teilweise Luxusklassen-Niveau: Erstmals im C 43 4Matic lassen sich die Performance-Sitze nicht nur beheizen, sondern in Verbindung mit Lederpolsterung auch in drei Stufen klimatisieren. Im Cabriolet lassen sie sich zudem optional mit der Nackenheizung "Airscarf" ausstatten. Die schwarze Polsterung in Ledernachbildung "Artico" (Mikrofaser) mit roten Ziernähten betont ebenfalls die fahrdynamische Ausprägung des C 43.

Passend zum Sitzdesign sind die Türmittelfelder, die Armaturentafel in Ledernachbildung und das AMG Lenkrad mit roten Ziernähten gestaltet. Aluminium-Sportpedale mit schwarzen Noppen, Zierteile in Klavierlack, gepaart mit Aluminium sowie der schwarze Innenhimmel und die roten Sicherheitsgurte setzen weitere sportliche Akzente.

auto.de

Copyright: Daimler

Bei oberflächlicher Betrachtung wirkt die fast Modellpflege bescheiden

Doch in technischer Hinsicht taten die Schwaben einen tüchtigen Sprung nach oben: Ganz neu ist beispielsweise die elektronische Architektur. Zu erleben ist dies durch das volldigitale Instrumenten-Display und Multimediasysteme mit maßgeschneiderten Anzeige- und Informationsmöglichkeiten. Die Assistenzsysteme sind nun auf dem Stand der S-Klasse. Und bei der Auswahl höherer Ausstattungslinien schwebt der Kunde hinsichtlich Komfort ohnehin in oberen Regionen, was freilich auch für den Preis des C 43 gilt. Er liegt bei 64.456 Euro.

Technische Daten

Mercedes-Benz C 43 4Matic AMG Coupé Zweitüriges Coupé
Länge 4.696 mm, Breite
Wendekreis 11,22m
Gewicht 1.660 kg
Zuladung 450 kg
Sitzkapazität 4
Kofferraum 400 l.
Tankinhalt 66 l.
Motor V6-Benzinmotor mit Bi-Turbo
Hubraum 2.996 ccm
Leistung 287 kW/390 PS bei 6.100/min
Drehmoment 520 Nm bei 2.500 – 5.000/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h (elektronisch abgeregelt)
Beschleunigung 0 – 100 km/h in 4,7 Sekunden
Antrieb Allrad
Getriebe 9-Gang-Automatik
Durchschnittsverbrauch 9,2 l/100 km
CO2-Emission 217 g/100 km
Preis 64.456 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG E 53

Fahrvorstellung Mercedes-AMG E 53 und E 63 S

Nissan Z Proto

Nissan Z Proto: 50 Jahre und kein bisschen leise

Ford Puma ST

Ford Puma ST: Performance-Zuwachs

zoom_photo