Mercedes-Benz

Mercedes AMG schrumpft den Achtzylinder

Mercedes AMG schrumpft den Achtzylinder Bilder

Copyright: auto.de

5,5-Liter-V8-Biturbomotor von Mercedes-Benz AMG: Wintererprobung in Nordschweden. Bilder

Copyright: auto.de

5,5-Liter-V8-Biturbomotor von Mercedes-Benz AMG: Wintererprobung in Nordschweden. Bilder

Copyright: auto.de

5,5-Liter-V8-Biturbomotor von Mercedes-Benz AMG. Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes AMG schrumpft den Achtzylinder Bilder

Copyright: auto.de

Eine neue Generation ihres Achtzylinder-Hochleistungsmotors bringt die Mercedes-Tuningtochter AMG im Sommer auf den Markt. Das Triebwerk bietet dank Direkteinspritzung und Biturbo mehr Leistung als der Vorgänger, verbraucht aber deutlich weniger. Premiere feiert der neue Motor im Mercedes S 63 AMG.

Einzug des „Downsizing“

Damit zieht auch in der obersten Leistungsklasse der Marke mit dem Stern das sogenannte „Downsizing“ ein, das Schrumpfen von Motoren zum Zweck der Verbrauchssenkung. Bisher wird der Hochleistungs-Oberklässler S 63 von einem 6,2-Liter-V8-Saugmotor mit 386 kW/525 PS angetrieben. Das neue Triebwerk kommt dank Turbo-Aufladung mit 5,5 Litern Hubraum [foto id=“149011″ size=“small“ position=“right“][foto id=“149052″ size=“small“ position=“right“]auf bis zu 420 kW/571 PS. Gleichzeitig steigt das maximale Drehmoment von 630 Nm auf maximal 900 Nm. Der S 63 spurtet so in 4,4 Sekunden von null auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit ist serienmäßig elektronisch auf 250 km/h begrenzt, auf Wunsch ist aber auch ein Maximaltempo von 300 km/h möglich. Der Verbrauch sinkt durch die so verringerte Reibung, den Einsatz einer strahlgeführten Direkteinspritzung und einer Start-Stopp-Systems von bisher 14,4 Liter auf 10,5 Liter Super Plus je 100 Kilometer.

Kraftübertragung

Für die Kraftübertragung sorgt das aus dem Mercedes SL 63 AMG bekannte AMG Speedshift MCT Sieben-Gang-Sportgetriebe, eine Automatik, die ohne den üblichen Drehmomentwandler auskommt und so Kraftverluste durch Schlupf vermeiden soll. Die Motoren-Getriebe-Kombination soll künftig in weiteren Mercedes AMG-Fahrzeugen eingesetzt werden und dort den 6,2-Liter-V8-Motor ersetzen. Die Namensgebung mit der hubraumbezogenen Zahl „63“ wird trotz der geänderten Werte nicht angepasst.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

Ford E-Transit

Ford E-Transit kommt im Mai auf den Markt

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

zoom_photo