Mercedes-Benz

Mercedes B-Klasse mit Erdgas
Mercedes B-Klasse mit Erdgas Bilder

Copyright: auto.de

Mit einer neuen Version wertet Mercedes seine B-Klasse auf. Auf dem Pariser Autosalon (29. September bis 14. Oktober) präsentieren die Stuttgarter das Familienauto als B 200 Natural Gas Drive, was nichts anderes bedeutet, als Erdgasantrieb. Die 115 kW/156 PS starke Umweltvariante der B-Klasse ist zum Anfang des nächsten Jahres erhältlich.Als erstes Modell der neuen B-Klasse wird der B 200 mit Vierzylindern, zwei Liter Hubraum und 156 PS dazu genutzt, dank Erdgasantrieb besonders umweltfreundlich und sparsam unterwegs zu sein.

Dank seiner speziellen Bodenkonstruktion, unter der Rückbank gibt es einen doppelten Boden, bietet die B-Klasse eine ideale Möglichkeit, die Tanks für die insgesamt 125 Kilogramm Erdgas unterzubringen. Durch diese Platzierung bleibt der gesamte Kofferraum mit einem Volumen von 595 Liter erhalten. Das Erdgas wird in insgesamt drei unterschiedlichen Behältern aufbewahrt, ein großer und zwei kleine. Dazu kommt noch ein Benzintank mit zwölf Litern Inhalt, der bei Erdgasmangel im Notfall automatisch dazugeschaltet wird und den Motor von Gas- auf Benzin-Betrieb umstellt. Dieser Vorgang funktioniert automatisch.Der Pilot kann keine manuelle Umschaltung vornehmen. Dies geschieht aus steuerlichen Gründen, denn nur so kann der Mercedes B 200 Natural Gas Drive auch als reines Erdgasfahrzeug eingestuft werden. Als Verbrauch gibt Mercedes 4,2 kg pro 100 Kilometer an, was einer CO2-Emission von 115 Gramm je 100 Kilometer entspricht. Mit vollen Tanks ergibt sich somit eine Reichweite von rund 500 Kilometern.

Angeboten wird die Erdgas-B-Klasse sowohl mit einem manuellen Sechsgang-Schaltgetriebe oder einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Im Bestfall beschleunigt der Fronttriebler in 9,2 Sekunden auf 100 km/h und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Im Innenraum haben die Mercedes-Verantwortlichen die Funktion des Reiserechner-Menüs im Kombiinstrument erweitert. Es zeigt den jeweiligen Betriebsmodus an. Zusätzlich wird der Fahrer im Benzinbetrieb genau über die vorhandene Benzinmenge und die Restreichweite informiert. Äußerlich sorgt ein neuer Stoßfänger mit LED-Tagfahrlicht für eine Unterscheidung zu den übrigen Modellen der B-Klasse.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

zoom_photo