CLA Shooting Brake

Test Mercedes-Benz CLA Shooting Brake: Kombi wider Willen
auto.de Bilder

Copyright: Daimler

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes hat mit dem CLA die Idee des viertürigen Coupés in die Kompaktklasse übertragen. Weltweit ist der Mercedes CLA schon jetzt ein Erfolg. In Deutschland jedoch will der Mini-CLS noch nicht so recht zünden. Exakt 10.900 Zulassungen zählte das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) 2014. Das könnte sich jetzt ändern, wenn die „Shooting Brake“ genannte Kombi-Variante des CLA zu Preisen ab 29.810 Euro zum Händler rollt.

Bis zur Mitte wie das Coupé

Denn die Deutschen stehen auf Kombis. Design-Chef Gorden Wagener sieht in dem Modell eher eine neue Fahrzeugklasse, die "die Emotion eines Coupés mit der Intelligenz eines Shooting Brake verbindet". Tatsächlich hat das 4,63 Meter lange Auto nur wenig von einem Lastesel und erscheint je nach Perspektive eher wie eine Schrägheck-Limousine. Bis zur Wagenmitte folgt das Design eins zu eins dem viertürigen CLA-Coupé inklusive der sogenannten "Powerdomes" auf der Motorhaube.
auto.de

Copyright: Daimler

Athletisch breites Fließheck

In der Seitenansicht fallen die zusammenlaufenden Konturlinien in den Flanken sowie die zum Heck extrem gebogene Fenstergrafik ins Auge. Das Dach fällt allerdings nicht so steil ab, sondern läuft in einer sanften Wölbung zu einem athletisch breiten Fließheck aus. Der Vorteil: Auf den Rücksitzen haben die Passagiere vier Zentimeter mehr Platz über dem Haupthaar und sie kommen auch besser rein und raus. Nachteil: Die Sicht zur Seite ist etwas eingeschränkt.

Funktion folgt Form

Über die "Intelligenz eines Shooting Brakes" dagegen lässt sich trefflich streiten. Wie sein großes Vorbild CLS folgt beim Lifestyle-Kombi die Funktion der Form. Soll heißen: Im Vergleich zum Coupé wächst der Kofferraum gerade mal von 470 Liter auf 495 Liter, und die Variabilität beschränkt sich aufs asymmetrische Umklappen der Rücksitzlehnen. Für 196 Euro gibt es noch eine Durchladeklappe mit magnetischer Arretierung. Für weitere 380 Euro Aufpreis ist ein Laderaum-Paket erhält, das zusätzlich zu Faltbox, Packnetz und 12-Volt-Steckdose eine "Cargo-Stellung" der Rücksitzlehne ermöglicht. Dann wird es für Erwachsene zwar eng im Fond, aber der Gepäckraum fasst 100 Liter mehr. Werden die Lehnen komplett umgelegt, was mit einfachem Handgriff gelingt, werden daraus 1.354 Liter. Das Ladevolumen eines Golf Variant (605 bis 1 620 Liter) erreicht der CLA Shooting Brake damit nicht, aber die Fuhre sieht definitiv eleganter aus.
auto.de

Copyright: Daimler

Der Innenraum

Das Innenleben ist je nach Ausstattung sportlich bis edel. Das Cockpit prägen zwei tubenförmige Rundinstrumente, kreisrunde Lüftungsdüsen und ein Dreispeichen-Multifunktions-Lenkrad. Serienmäßig an Bord ist ein Multimedia-System mit frei stehendem 7-Zoll-Farbdisplay (17,8 Zentimeter Bildschirmdiagonale), Drück-Dreh-Steller auf der Mittelkonsole, zwei USB-Anschlüssen sowie Bluetooth-Audiostreaming. Auf Wunsch ist das Comand Online-System mit 8-Zoll-Display, Navigation, TV und DVD-Laufwerk, Telefon und Internetzugang für 3.511 Euro zu haben.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi RS Q8.

Audi RS Q8 Erlkönig erspäht

Vorstellung Audi RS 6 Avant

Vorstellung Audi RS 6 Avant

Volkswagen T6.1: Fit wie am ersten Tag

Volkswagen T6.1: Fit wie am ersten Tag

zoom_photo