Erste Testfahrt

Mercedes-Benz GLE Coupé Erlkönig erspäht
Mercedes-Benz GLE Coupé. Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

Das GLE Coupé von Mercedes-Benz erlebte seine Markteinführung 2015 und basierte seinerzeit noch auf der Plattform der Mercedes M-Klasse. Auch wenn sein Aussehen die Gemüter polarisiert, gehört er zu den gefragtesten SUVs der Untertürkheimer. Auch der 5.5-Liter AMG-Motor hatte dazu seinen Teil beigetragen.

Viel will Mercedes über das GLE Coupé nicht enthüllen

Diesmal konnte die zweite Generation von allen Seiten und Blickwinkeln fotografiert werden als der Prototyp die Zentrale in Stuttgart für eine Testfahrt verließ. Es scheint sicher zu sein, dass das neue GLE Coupé 2019 seine Markteinführung erleben wird. Zu seinen natürlichen Kontrahenten gehören der BMW X6 und der kürzlich vorgestellte Audi Q8.

Die mit reichlich Tarnfolie zugeklebte Karosserie unterscheidet sich wieder ganz deutlich von der Standard GLE-Klasse, deren neue Generation ebenfalls 2019 vorgestellt werden wird. Die Fahrgastzelle wirkt etwas gedrungen. Die abfallende Dachlinie samt Heckspoiler wird wohl auch diesmal wieder die Geister scheiden. Aber Angesichts der hohen Popularität des GLE Coupé kann sich Mercedes dieses non-konformistische Design erlauben.

auto.de

Copyright: Automedia

Ein AMG-Upgrade kommt natürlich auch

Unter der Motorhaube wird der 5.5-Liter AMG-Motor von einem 4.0-Liter Aggregat ersetzt. Sicherlich wird es Motorisierungvarianten geben, die leitungsmäßig darüber hinaus gehen werden. Vorstellbar sind Reihen-Sechs-Zylinder mit mindestens Drei Litern Hubraum plus Turboladung. Erstmal soll auch ein Diesel mit an Bord sein, der die Typenbezeichnung GLE 400d Coupé erhält und 340 PS leistet. Man darf gespannt sein, welche Äquivalente Audi und BMW dazu anzubieten haben.

Sicherlich wird es auch ein GLE Coupé 450/43 von AMG geben, das vermutlich das gleiche Antriebsaggregat erhalten wird, welches man schon aus dem CLS 53 kennt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi A3 Sportback 35 TFSI Stronic.

Anziehend: Der Audi A3 Sportback 35 TFSI S-Tronic

Mercedes-Benz GLE 400 d Coupé.

Mercedes-Benz GLE Coupé: Straffer und schöner

Triumph Tiger: Aus Acht mach Neun

Triumph Tiger: Aus Acht mach Neun

zoom_photo