Mercedes-Benz

Mercedes-Benz Sprinter mit Aerobox spart Kraftstoff
Mercedes-Benz Sprinter mit Aerobox spart Kraftstoff Bilder

Copyright: auto.de

Der Mercedes-Benz Sprinter mit Spier-Aerobox ist deutlich sparsamer als vergleichbare Fahrzeuge mit herkömmlichem Trockenfrachtkoffer. Der im Windkanal aerodynamisch optimierte Aufbau kam bei Tests auf Autobahn- und Überlandfahrten auf Kraftsstoffeinsparungen im zweistelligen Prozentbereich. Spier fertigt die Aerobox exklusiv auf dem Mercedes-Benz Sprinter. Der Vertrieb erfolgt ab September dieses Jahres.

Sowohl die Beladung mit halber Nutzlast, als auch Verkehrssituation und Fahrstil waren bei den Verbrauchstests praxisgerecht. Als Vergleichsfahrzeug trat ein Mercedes-Benz Sprinter mit dem Kofferaufbau Spier Athlet plus in exakt identischer Konfiguration an. Er zählt mit abgerundeten Aufbaukanten sowie einem dreidimensionalen Spoiler auf dem Dach des Fahrerhauses bereits zu den aerodynamisch günstigen Fahrzeugen seiner Klasse. Der Mehrpreis von rund 3000 Euro für die Aerobox je nach Einsatz und angesetztem Kraftstoffpreis rechnet sich durch die Kraftstoffersparnis nach rund 100 000 bis 150 000 Kilometern.

Die Aerobox auf Basis des Mercedes-Benz Sprinter ist eine gemeinsame Entwicklung der Spier GmbH, dem Innovations- und Design Center Hymer IDC und Mercedes-Benz Vans. Die aerodynamischen Vorteile resultieren aus zahlreichen Einzelmaßnahmen. So wird die Spier-Aerobox unter Verzicht auf einen Hilfsrahmen direkt auf dem Fahrgestell befestigt. Dies verringert die Fahrzeughöhe um mehr als 200 Millimeter und reduziert damit die wichtige Querschnittfläche.

Typisch für den Aufbau ist weiterhin das Integral-Fahrerhaus mit einem Hochdach anstelle eines herkömmlichen Dachspoilers. Das Hochdach sowie seitliche Fender verbinden das Fahrerhaus des Sprinter formschlüssig mit dem Aufbau. Seitliche Schürzen mit Teilabdeckung der Hinterräder sowie ein Heckspoiler perfektionieren die Aerodynamik des Fahrzeugs. Bei Messungen im Windkanal erzielte der Prototyp einen cW-Wert von 0,30. Er liegt damit auf Pkw-Niveau.

Die Neukonstruktion spart nicht nur Kraftstoff, sie hat auch weitere Vorteile: das Innere des Fahrerhauses biete volle Stehhöhe und zusätzliche Ablagen im Bereich des Dachs. Der optionale Heckspoiler der Aerobox ist als Abreisskante ausgeformt. Er nimmt sowohl die Positionslampen als auch die dritte Bremsleuchte in LED-Technik auf. Einzige Einschränkung der Aerobox: Aufgrund der niedrigen Gesamthöhe ragen die Radkästen einige Zentimeter in den Aufbau hinein.

Zehn Sprinter 315 CDI Aerobox sind bereits im Mietfuhrpark von Mercedes-Benz CharterWay im Einsatz.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW M3

BMW M3 und M4: Die bissige Ikone lebt weiter

Opel Mokka

Opel Mokka: Kürzer, leichter, elektrischer

BMW X3

BMW X3 erhält Facelift: Aufgefrischt fürs neue Modelljahr

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Juli 5, 2009 um 10:47 am Uhr

haha werden die Artikel irgenwoher übersetzt? Das ist stellenweiße echt grausam zu lesen!

Comments are closed.

zoom_photo