V-Klasse als Sparmodell

Mercedes bringt die V-Klasse als Brot-und-Butter-Variante

auto.de Bilder

Copyright: Daimler

Darfs ein bisschen weniger sein? Mercedes-Benz Vans beantwortet diese Frage mit Blick auf die V-Klasse mit einem „Ja“ und bringt eine Brot-und-Butter-Variante auf die Straße.

Günstiges "Rise"-Modell der V-Klasse

Der Einstiegspreis reduziert sich um mehr als 9.000 Euro. Ihr Debüt hat die unter der Bezeichnung V-Klasse "Rise" formierende Großraum-Limousine zwar erst auf der IAA in Frankfurt am Main (14. bis 24. September 2017), bestellbar ist sie aber bereits jetzt ab 34.990 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Neben den klassenüblichen Tugenden Raumangebot und Funktionalität soll die neue Basis-V-Klasse trotz des Kampfpreises durch ihre Wertanmutung, den Komfort, effizienten Fahrspaß und hohe Sicherheit überzeugen.

Besonders üppig dürfte die noch nicht näher definierte Serienausstattung aber nicht ausfallen. Daimler selbst nennt als Zielgruppe "diejenigen Kunden, die auf die wesentlichen Grundfunktionalitäten der beliebten Großraumlimousine setzen". Das spricht eigentlich Bände. Mit Ausstattungspaketen und Sonderausstattungen lasse sich die V-Klasse "RISE" auf Wunsch aber an individuelle Ansprüche anpassen. Bereits bekannt ist, dass es die V-Klasse "Rise" als Kompakt- und Lang-Version geben wird. Sie bietet serienmäßig Platz für fünf Personen, optional gibt es bis zu acht Sitzplätze. Für Vortrieb sorgt ein 2,2-Liter-Turbodiesel mit 100 kW/136 PS oder 120 kW/163 PS, für die Kraftübertragung stehen ein Sechsgang-Schaltgetriebe und gegen Aufpreis eine Siebenstufen-Automatik zur Wahl.

auto.de

Copyright: Daimler

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Honda Civic Type R 003

Aufgeschnappt: Honda Civic Type R

Honda HR-V.

Vorstellung Honda HR-V: Der Schwachstrom-Elektriker

Ford Bronco Sport.

Ford Bronco Sport: Hier wird das Abenteuer simuliert

zoom_photo