Mercedes GLE

Mercedes GLE und Coupé: Boulevard und Elefantenbulle
Mercedes GLE und Coupé: Boulevard und Elefantenbulle Bilder

Copyright: Daimler

Mercedes GLE und Coupé: Boulevard und Elefantenbulle Bilder

Copyright: Daimler

Mercedes GLE und Coupé: Boulevard und Elefantenbulle Bilder

Copyright: Daimler

Mercedes GLE und Coupé: Boulevard und Elefantenbulle Bilder

Copyright: Daimler

Mercedes GLE und Coupé: Boulevard und Elefantenbulle Bilder

Copyright: Daimler

Das einst zurückhaltend am Markt agierende Nobelunternehmen Mercedes greift mit neuen Modellen und emotionalem Design immer entschlossener an. Vor allem in den lukrativen SUV-Nischen verstärkt die Sternmarke den Druck auf die Konkurrenz in München und Ingolstadt. Dafür sorgen die jetzt überarbeitete M-Klasse mit der neuen Typbezeichnung GLE und das davon abgeleitete, komplett neue GLE Coupé.

Umfangreiche Motorenpalette und luxuriöser Innenraum

Beide sind mit einem High-Tech-Innenleben für das Durchkommen jenseits des Asphalts bestückt. Dank einer luxuriös anmutenden Innenausstattung sowie einer reich bestückten Motorenfamilie - von Diesel bis AMG-V8 - wird deutlich: Mercedes GLE und GLE Coupé sind eher an ein kultiviertes Lifestyle-Publikum adressiert als an tätowierte Offroad-Fans in Karohemden. Auch der kürzlich präsentierte GLC soll als Modellathlet abseits matschiger Wege seine Kunden finden.
Mercedes GLE und Coupé: Boulevard und Elefantenbulle

Copyright: Daimler

Mercedes GLE: Motorisierung

Zum Premierentermin bietet das Mercedes GLE Coupé einen V6-Diesel sowie zwei V6-Benziner und zwei V8-Benziner in Leistungsstufen von 190 kW/258 PS bis 430 kW/585 PS auf. Wobei der stärkere V6-Benziner und die beiden Achtzylinder-Aggregate von der Mercedes-Tochter AMG auf hohe Leistung getrimmt wurden. Der Mercedes GLE kommt wahlweise mit einem von drei Dieseln mit Leistungen von 150 kW/204 PS bis 190 kW/258 PS oder einem von zwei V6-Benzinern oder einem der beiden V8-AMG-Motoren. Den Einsteiger-Vierzylinder-Diesel des GLE mit 150 kW/204 PS gibt es aber nicht im Coupé und das neue Modell GLE 500 e mit Plug-In-Technik ist ebenfalls für den GLE reserviert ist.

Schneller als die Polizei erlaubt

Beide Versionen des GLE kommen mit Ausnahme des Einsteiger-Vierzylinder-Modells mit der Allradtechnik "4Matic", die Neungangautomatik gehört bei allen Varianten zur Serienausstattung. Das ebenfalls viertürige und fünfsitzige GLE Coupé ist durchweg 4.000 Euro bis knapp 7.000 Euro teurer. Alle Angehörigen der GLE-Gemeinde sind schneller als die Polizei in den meisten Ländern erlaubt, sogar die Vierzylinder-Variante kommt auf 210 km/h und die überbordend motorisierten AMG-Versionen laufen in die 250 km/h-Begrenzung hinein.
Mercedes GLE und Coupé: Boulevard und Elefantenbulle

Copyright: Daimler

Mercedes GLE: Hybrid, Gewicht, Verbrauch

Sogar der erste SUV-Hybrid mit Neungang-Automatik und Allradantrieb schwingt sich zu 245 km/h auf. Rein elektrisch kann er bis zu 30 Kilometer zurücklegen. Der Hybrid-Normverbrauch liegt bei unrealistischen 3,3 Liter bis 3,7 Liter Super. Um das Leergewicht von knapp 2,5 Tonnen des 500 e bemühen sich 245 kW/333 PS aus dem 3,0-Liter-V6 und 85 kW/116 PS, die der Elektromotor beisteuert. Leichtgewichte sind alle GLE und Coupés wahrlich nicht, rund 2,2 Tonnen gelten als lebendes Leergewicht der knapp fünf Meter langen SUVs. Naturgemäß am sparsamsten sind die Dieselverbrenner, der 350 d liegt im Normverbrauch sowohl im GLE-SUV als auch im Coupé bei sechs Liter bis sieben Liter Diesel. Die AMG-Dampfhammer sollen laut Norm knapp zwölf Liter Benzin konsumieren.
Mercedes GLE und Coupé: Boulevard und Elefantenbulle

Copyright: Daimler

Assistenzsysteme im Mercedes GLE

Mehr Elektronik und mehr Assistenzsysteme waren noch nie zuvor in einem Mercedes-SUV verbaut. Dabei geht es vor allem um Sicherheit, aber auch um den Fahrspaß mit den großen Dingern, die ohne elektronische Hilfen im Fahrwerk eher stumpf zu fahren wären. So bemühen sich fünf Fahrprogramme um Komfort oder straffe Sportlichkeit, die Lenkung geht recht direkt ans Werk, und der Sound der Motoren orientiert sich unabhängig von der Verbrennungsart an den Posaunen von Jericho oder an der Angriffswut des verärgerten Elefantenbullen.

Bewertung

Plus Üppiges Platzangebot, sehr gut verarbeitet, hohe Sitzposition, bester Reisekomfort, Motor leise und sparsam, zahlreiche Fahrwerk-Programme und Assistenzsysteme
Minus Teuer in der Anschaffung, viele Aufpreise für wichtige Extras, mitunter unhandlich auf schmalen Bergstraßen

Technische Daten Mercedes-Benz GLE 350 d 4Matic Coupé

Fünfsitziges Gelände-Sportcoupé mit vier Türen und Heckklappe
Länge/Breite/Höhe (m) 4,90/2,0/1,73
Radstand (m) 2,92
Kofferraumvolumen 650 l bis 1.720 l
Leergewicht 2.260 kg
max. Zuladung 640 kg
Tankinhalt 93 l
Motor 3,0-Liter-V-Sechszylinder-Turbodiesel mit 190 kW/258 PS bei 3.400/min, Neungang-Automatikgetriebe, permanenter Allradantrieb
0 bis 100 km/h 7,0 s
Höchstgeschwindigkeit 226 km/h
Normverbrauch 6,9 l bis 7,2 l Diesel auf 100 km
Abgasnorm EU6
Preis  ab 66.699,50 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Bugatti Centrodieci schafft den Anschluss

Der Bugatti Centrodieci schafft den Anschluss

Mercedes EQS.

Mercedes-Benz EQ S Erlkönig

Kia X-Ceed startet bei 21 390 Euro

Kia X-Ceed startet bei 21 390 Euro

zoom_photo