Mercedes-Benz

Mercedes Super-Sportler ohne „Flügel“
Mercedes Super-Sportler ohne Bilder

Copyright: Daimler

Noch macht Mercedes aus seinem neuen Super-Sportwagen ein Geheimnis. Gut getarnt ist der Mercedes GT AMG derzeit als Erlkönig unterwegs. Doch einige Details sind bereits durchgesickert. Das Design soll sich weniger an seinem großen Bruder SLS orientieren, sondern moderner ausfallen. Ein steilstehender und erhabener Kühler dominiert laut Fachmagazin auto motor und sport die Front, die schmaleren Scheinwerfer reichen bis weit in die Kotflügel hinein und werden an der Unterseite von mächtigen Lufteinlassöffnungen begleitet.

Flügeltüren wie beim SLS gibt es nicht, Saugmotoren auch nicht. Stattdessen Aluleichtbau (1,5 Tonnen) und ein Twin-Turbo V8 mit vier Litern Hubraum, der 375 kW/510 PS leistet. Das maximale Drehmoment liegt bei 650 Newtonmetern zwischen 1750 und 4 750/min., die maximale Drehzahl erreicht 7 200/min. – der Ladedruck liegt bei 1,2 bar. Der „M178“, so der interne Code für den Leichtbau-V8 im Mercedes GT AMG, wiegt 209 Kilogramm. Im Gespräch ist auch eine S-Variante, eine Hochleistungsversion mit mehr als 600 PS. Spätestens Anfang 2015 soll der Mercedes GT AMG beim Händler stehen. Preis: ab 130 000 Euro.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Ford Explorer kann bestellt werden

Der Ford Explorer kann bestellt werden

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

SsangYong Korando: Konkurrenzfähige Neuauflage

SsangYong Korando: Konkurrenzfähige Neuauflage

zoom_photo