Mietwagen: „Oben ohne“ geht ans Geld
Mietwagen: Bilder

Copyright: Hertz

Gerade im Urlaub sitzt das Geld meist ein bisschen lockerer. Da darf es gerne mal ein Hotel-Stern mehr sein, oder einer im Restaurant. Für die Freizeit-Mobilität gilt das gleiche Prinzip: Urlaubs-Mietwagen werden gerne mal eine Klasse höher genommen – oder ohne Dach. Das geht ordentlich ins Geld.

Experten haben jetzt die Durchschnittspreise für Leihautos in Deutschland ermittelt. Klares Ergebnis: Ob Allrad-Ausflug in die Alpen oder Cabrio-Trip ans Meer – wer ein wenig über das 08/15-Auto raus will, spürt das kräftig am Geldbeutel oder der Kreditkarte. Die Kleinwagen-Fraktion ist natürlich am günstigsten zu haben: 32 Euro pro Tag sind dafür im Schnitt fällig – Versicherung inklusive. Wer im Cabrio Frischluft schnuppern möchte, muss schon mit deutlich mehr einsteigen – nämlich mit 64 Euro pro Tag: „Oben ohne“ kostet schlicht doppelt.

Pass-Touren mit Allrad-Antrieb gestalten sich noch einmal deutlich teurer: der Spaß geht bei 74 Euro pro Tag los, bei Luxus-Exemplaren aus der Offroad-Abteilung sind es auch gerne mal bis zu 118 Euro. Und wer in den Ferien einen auf „dicke Hose“ machen möchte und ein Luxusauto anmietet, ist gar mit durchschnittlich 138 Euro dabei.

Mehr Platz im Auto bedeutet aber nicht unbedingt höhere Kosten. Das beweist die einschlägige Zahl bei den Mini-Vans: 74 Euro werden dafür an den deutschen Verleihstationen verlangt. Ein größeres Exemplar gibt es für 80 Euro – im Verhältnis zum Transport-Volumen sind das wirklich günstige Tarife.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche Panamera.

Porsche Panamera Erlkönig mit 820 Pferden

Der Bolide, der bei Testfahrten auf dem Nürburgring als Erlkönig seine Runden dreht, ist Porsches großes Aufgebot gegenüber der aktuellen Generation Panamera, die 2022 auslaufen wird

Der Opel Manta - ein Sportflitzer

Der Bugatti Centrodieci schafft den Anschluss

Der Bugatti Centrodieci schafft den Anschluss

zoom_photo