Mini-Hubschrauber – Verkehrsüberwachung per Fernsteuerung

Mini-Hubschrauber - Verkehrsüberwachung per Fernsteuerung Bilder

Copyright: auto.de

Über zwölf Stunden blieb der Hubschrauber in der Luft Bilder

Copyright: auto.de

Verkehrsüberwachung per Fernsteuerung Bilder

Copyright: auto.de

Dass Kleinhubschrauber nicht nur Spielzeuge für Kinder sind, beweist ein junges Unternehmen aus München. Die Mini-Fluggeräte von Ascending Technologies haben vier bis acht Rotoren und können mit Wärmebildkameras, Fotoapparaten oder Sensoren ausgestattet werden. So gerüstet filmen oder fotografieren sie die Umgebung, messen Schadstoffe in der Luft und helfen bei der Verkehrsüberwachung.

Für schwierige Wetterverhältnisse hat das Unternehmen den „Quadrocopter“ entwickelt, der durch eine eigene Regelung seine Fluglage selbstständig anpasst und dadurch ruhig in der Luft bleibt. Dank eines Photovoltaik-Element und einem Laserstrahl als Energiequelle konnte das Fluggerät bei einem Rekordversuch über zwölf Stunden fliegen.

Die Fluggeräte werden von einer Person am Boden gesteuert. Die Daten, Fotos oder Filme können direkt an einen Computer übertragen und ausgewertet werden. Die Mini-Hubschrauber sind nicht nur für die Verkehrsüberwachung und Unfallortaufnahmen der Polizei interessant, sondern auch für Rettungseinsätze in schwierigem Terrain.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

Ranger_Raptor_002

Neuer Ford Ranger Raptor rollt heran

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

zoom_photo