Mini

Mini kommt in Spritsparversion

Mini kommt in Spritsparversion Bilder

Copyright: auto.de

Mini kommt in Spritsparversion Bilder

Copyright: auto.de

Mini kommt in Spritsparversion Bilder

Copyright: auto.de

Mini kommt in Spritsparversion Bilder

Copyright: auto.de

Mit überarbeitetem Motorenprogramm geht der Kleinwagen Mini ab März in die zweite Hälfte seines Lebenszyklus. Neben einer erstmals angebotenen Spritsparversion und neuen Einstiegsbenzinern gibt es eine Leistungsspritze für die Versionen Cooper und Cooper S.

Wichtigste Änderung

Die Neuerungen gelten für die Karosserieversionen Limousine, Clubman und Cabrio. Wichtigste Änderung ist die Hubraumvergrößerung der beiden Basisbenziner im Mini One. [foto id=“124007″ size=“small“ position=“right“]Statt aus 1,4 Litern wie bisher schöpfen sie ihre Kraft nun aus 1,6 Litern. Die Leistung bleibt mit 55 kW/75 PS und 72 kW/98 PS nahezu unverändert. Allerdings steigt bedingt durch den größeren Hubraum und die Umstellung auf die Abgasnorm Euro 5 der Verbrauch um 0,1 Liter auf 5,4 Liter je 100 Kilometer.

Spritsparversion

Gleichzeitig wird daher eine Spritsparversion ins Programm genommen: Der wahlweise mit einem der beiden Benziner erhältlich Mini One Minimalism soll unter anderem durch Optimierungen am Motor, aerodynamisch verbesserte Räder und den Einsatz einer bedarfsgerecht gesteuerten Ölpumpe und einer sparsameren Kühlmittelpumpe nur noch 5,1 Liter auf 100 Kilometern benötigen. Der Aufpreis für die Sparmodelle ist noch nicht bekannt.

Mini One Cabrio

Erstmals gibt es auch ein Mini One Cabrio; bisher war nur der leistungsstärkere und teurere Cooper oben offen zu haben. Preise für das neue Basis-Cabrio sind nicht bekannt, dürften aber bei rund 20 000 Euro starten.

1,6-Liter-Benziner des Mini Cooper

Überarbeitet wurde der 1,6-Liter-Benziner des Mini Cooper. Er leistet nun 2 PS mehr und kommt auf 90 kW/122 PS. [foto id=“124008″ size=“small“ position=“left“]Der Normverbrauch von 5,4 Litern ist ebenso unverändert geblieben wie die Höchstgeschwindigkeit und die Spurtzeit von null auf 100 km/h.

Top-Benziner im Mini Cooper S

Etwas anders sieht das beim Top-Benziner im Mini Cooper S aus. Der Turbomotor erhält eine vollvariable Ventilsteuerung und bringt es nun auf 135 kW/184 PS, was einem Leistungszuwachs um 9 PS entspricht. Der Spurt von null auf 100 km/h ist nach 7,0 Sekunden absolviert und damit 0,1 Sekunden schneller als bislang. Die Höchstgeschwindigkeit steigt um 3 km/h auf 228 km/h. Der Verbrauch soll um 0,4 Liter auf 5,8 Liter gesunken sein.

Serienmäßig bei allen Mini-Versionen ist wie gehabt ein Start-Stopp-System mit Bremskraftrückgewinnung an Bord.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

zoom_photo