Sondermodell

Mini Seven: Sondermodell aus dem Museum
auto.de Bilder

Copyright: Mini

Mini dreht das Rad der Zeit zurück: Die Briten ehren ihr Kult-Auto jetzt mit dem Sondermodell "Seven". Der Name ist vom Austin Seven abgeleitet, mit dem 1959 die Produktion des Classic Mini begann. Während der Ur-Mini sein Dasein nur im Museum fristet, wird die Special Editon im Sommer auf die Straße geschickt. Zu kaufen ist das Sondermodell als 3-Türer und als 5-Türer. Vier Motorisierungen stehen zur Auswahl: zwei Benziner und zwei Diesel. Das Leistungsspektrum reicht von 85 kW/116 PS bis zu 141 kW/192 PS. Preise nennt Mini noch nicht. Das aktuelle Einstiegsmodell startet bei 15.900 Euro. Der Mini Seven fällt zunächst durch seine Lackierung in "Lapisluxury Blue" auf. Drei weitere Farben sollen folgen. Das Dach und die Außenspiegel sind in Silber gehalten. 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und Einstiegsleisten mit dem "Mini-Seven"-Schriftzug gehören ebenfalls zum exklusiven Aussehen. Auf Wunsch sind für die Motorhaube silberne Rennstreifen mit Einfassungen in "Malt Brown" erhältlich. Im Innenraum gibt es unter anderem Sitze mit einer neuen Stoff-Leder-Kombination und Oberflächen in "Piano Black".

Zurück zur Übersicht

auto.de

Copyright: Mini

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse.

Mercedes-Benz S-Klasse: Die Spitze gehalten

Land Rover Defender 90

Land Rover Defender 90: Reif für das 21. Jahrhundert

Opel Crossland.

Opel Crossland zum Einstiegspreis von 18.995 Euro

zoom_photo