Ganz entspannt

Mit dem E-Dreirad mobil bleiben
auto.de Bilder

Copyright: HP Velotechnik

Derzeit sind Elektro-Dreiräder in Deutschland vor allem unter dem Aspekt „Fahrspaß“ auf deutschen Straßen unterwegs. Dabei können Sie eine wichtige Rolle für die Mobilität von älteren Menschen oder Menschen mit körperlichen Einschränkungen spielen. Der ökologische Verkehrsclub VCD gibt jetzt einen herstellerübergreifenden Überblick.

E-Dreiräder als gute Alternative auch für ältere Menschen

Mehr als 3,5 Millionen Fahrräder mit Elektroantrieb sind mittlerweile in Deutschland im Einsatz - die meisten davon sind Pedelecs mit zwei Rädern und E-Motor, der bis 25 km/h unterstützt. Als sehr gute Alternative für Ältere oder Menschen mit Behinderung nennt der VCD E-Fahrräder mit drei Rädern, die es in zahlreichen Varianten gibt, etwa als Liegeräder oder herkömmliche Konstruktionen. Die E-Dreiräder ermöglichen laut VCD ein sicheres Aufsteigen ohne mögliches Umfallen des Rades, Stehenbleiben ohne abzusteigen und sehr langsames Fahren. Gleichzeitig unterstützt der E-Antrieb bei Steigungen, Gegenwind und langen Strecken. "Gerade in einer immer älter werdenden Gesellschaft wird es zunehmend wichtiger, dass sich ältere und bewegungseingeschränkte Menschen selbstständig, sicher und mobil fortbewegen können" sagt Rainer Hauck, Leiter des VCD-Projekts "Pedelec statt Auto - aber sicher!". Dabei solle die E-Dreirad- Datenbank des Clubs nun helfen. Die E-Dreirad-Datenbank ist auf der Website des VCD abrufbar.

auto.de

Copyright: www.pd-f.de / hp velotechnik

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i10 N-Line

Hyundai i10 N-Line: Cityflitzer im Fahrbericht

Dacia Spring Electric

Dacia Spring Electric: Einstieg ins elektrische Zeitalter

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

zoom_photo