Moto Guzzi investiert kräftig in Neuentwicklungen
Moto Guzzi investiert kräftig in Neuentwicklungen Bilder

Copyright:

Investitionen im Werte von 40 Millionen Euro bis zum Jahre 2015 hat die Motorrad-Traditionsmarke Moto Guzzi angekündigt. Nach Worten von Piaggio-Chef Roberto Colaninno soll diese Summe vor allem für Forschung und Entwicklung verwendet werden. Geplant sei, jährlich mindestens ein Neumodell auf den Markt zu bringen. Eine neue Motorengeneration mit innovativen Technologien und Fertigungsmaterialien wird das Werk der Schwesterfirma Aprilia in Noale (aus diesem stammen auch die Neumodelle Stelvio 1200 und V7 Racer) liefern. Als Ziel nannte Colaninno eine Jahresproduktion von 10 000 Motorrädern, mit der die Marke mit dem Adler-Emblem endlich in die lang ersehnte Gewinnzone geführt werden soll. Gleichzeitig sind zehn Millionen Euro für Modernisierungs- und Renovierungsmaßnahmen eingeplant. Dazu gehören auch eine Erweiterung der Museumsfläche sowie die Einrichtung von Verkaufsräumen für Motorradzubehör und Gadgets. Das im Jahre 1921 von Carlo Guzzi und Vittorio Parodi gegründete Unternehmen war im November 2004 infolge finanzieller Schwierigkeiten von dem italienischen Kraftradkonzern Piaggio übernommen worden. Nachdem die Jahresstückzahl 2009 noch unter 2 000 Einheiten lag, konnten in den ersten acht Monaten diesen Jahres über 4 300 Maschinen und damit 31 Prozent mehr als im Vergleichzeitraum 2010 abgesetzt werden. Rund 60 Prozent der Produktionserlöse wurden im Ausland erzielt, darunter vor allem Deutschland, Benelux und Großbritannien.

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse.

Mercedes-Benz S-Klasse Erlkönig zieht vorbei

Peugeot 208.

Der neue Peugeot 208 1.2 Puretech 100 Active stellt sich vor

1950 begann die Produktion des Porsche 356

1950 begann die Produktion des Porsche 356

zoom_photo