Motorrad: Frauen ängstlicher als Männer

Motorrad: Frauen ängstlicher als Männer Bilder

Copyright: Harley Davidson

Männer lieben mehr das Tempo und Risiko, Frauen lassen es auf dem Motorrad eher vorsichtiger angehen. Während nur 19 Prozent der Männer ein Zweirad für zu gefährlich halten, sind es 26 Prozent der weiblichen Befragten. Das jedenfalls ergibt eine Umfrage der CreditPlus Bank AG, die 1000 Bundesbürger zu ihren Gedanken und Wünschen zum Motorradfahren interviewt hatte. Demnach bevorzugen Frauen auch kleinere Zweiräder mit weniger Motorstärke. 47 Prozent der Frauen würden sich kein “klassisches” Motorrad kaufen, sondern einen Motorroller (20 Prozent, ein Quad (15 Prozent) oder ein Leichtkraftrad (12 Prozent).

Allgemein bleibt festzuhalten: Die Lust der Deutschen auf Zweiräder ist leicht gesunken. 2013 planten 42 Prozent den Kauf eines Motorrads oder Rollers, 2014 nur noch 37 Prozent. Ein Grund: Gerade bei den jüngeren Motorradliebhabern steht die Familie im Vordergrund. Und die ist mit der Zweiradleidenschaft schwer zu vereinbaren. 27 Prozent aller Befragten geben dieses Hindernis an. Dabei sind sich Frauen und Männer überraschend einig, 27 Prozent der Männer und 28 Prozent der Frauen sehen dies als Hauptgrund für den Aufschub der Anschaffung.Doch wer sich dann für den Kauf eines Motorrades entschieden hat, will vor allem eines: Spaß haben. 61,5 Prozent der Männer geben das als Grund für ihr Interesse am Motorrad an, bei den Frauen ist es mit 56 Prozent ebenfalls die Mehrheit. Doch Frauen betonen auch besonders die praktische Seite: Fast gleichauf mit dem Spaß geben 55 Prozent die einfache Parkplatzsuche als Kaufargument für einen Roller oder Motorrad an.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Peugeot 308 SW

Peugeot 308 SW: In den Startlöchern

Verkleideter Volkswagen ID.Buzz

Verkleideter Volkswagen ID.Buzz

Fahrbericht: Der Mercedes-AMG CLS 53 – schön und souverän

Fahrbericht: Der Mercedes-AMG CLS 53 – schön und souverän

zoom_photo