Nakajima entschuldigt sich: Debüt mit Wehrmutstropfen

Nakajima entschuldigt sich: Debüt mit Wehrmutstropfen Bilder

Copyright: auto.de

(adrivo.com) Jetzt hat er es hinter sich: sein Grand Prix Debüt – und den ersten Unfall.

Von Startplatz 19 auf Rang 10 und das im ersten F1-Rennen – eigentlich eine starke Leistung. „Kazuki fuhr gut“, lobte Patrick Head, der sich grundsätzlich eher kurz hält mit lobenden Worten. Aber auch Sam Michael sagte: „Kazuki ist heute gut gefahren. Seine Rundenzeiten waren stark und er hat einige Autos überholt.“ Diese Ansicht bestätigte Head: „Seine Rundenzeiten waren beeindruckend und er hat eine Duftmarke für seine F1-Zukunft gesetzt.“ Also alles perfekt?

Nicht ganz. „Zu allererst möchte ich mich entschuldigen, dass einige meiner Mechaniker bei meinem Boxenstopp verletzt wurden“, begann Nakajima. Der Japaner war zu schnell zu seinem Boxenstopp hereingekommen und hatte mehrere Mechaniker umgefahren, die auf Tragen aus der Boxengasse gefahren wurden. „Derzeit werden sie untersucht“, sagte Head. Informationen über ihre Verletzungen gibt es noch nicht. Es scheint jedoch alles glimpflich verlaufen zu sein.

Davon abgesehen beschrieb Nakajima sein Rennen als gut. „Mein Start war genauso gut wie bei den Fahrern um mich herum.“ Dennoch verlor er einige Plätze aufgrund einer Kollision vor ihm. „Danach wurde ich von Sato aufgehalten. Die Balance war fast perfekt, besonders auf meinem dritten Stint auf den weichen Reifen.“ Ein gutes Debüt mit einem Wehrmutstropfen.

© adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Toyota Yaris Cross.

Toyotas Hybrid-SUV: Zwitterantrieb für Klein und Groß

Maserati Grecale Trofeo 014

Maserati Grecale Trofeo fotografiert

Fahrbericht Porsche 911 Carrera GTS: Was die Kunden wünschen

Fahrbericht Porsche 911 Carrera GTS: Was die Kunden wünschen

zoom_photo