Nelson Piquet Jr.: Harte Arbeit, Einsatz und Fokus
Nelson Piquet Jr.: Harte Arbeit, Einsatz und Fokus Bilder

Copyright: auto.de

(adrivo.com) Nelson Piquet Jr. ist als Einsatzfahrer in der Formel 1 angekommen. In einem Team-Interview spricht er über den Weg dorthin und über seine Ziele.

Nelsinho, wie fühlst du dich nach der Ankündigung, dass du 2008 ein Formel 1-Fahrer bei Renault sein wirst?
Nelson Piquet Jr.: Es ist schwer, in Worte zu fassen. Die Leute sehen nicht, dass hinter jedem jungen Fahrer viele Jahre harter Arbeit, Einsatz und Fokus stehen, um es in die Formel 1 zu schaffen. Ich habe davon geträumt, in der Formel 1 zu fahren, seit ich klein war und ich habe es endlich geschafft. Es ist der Beginn eines neuen Abschnitts und ich kann es nicht erwarten, bis die Saison beginnt.

Wie wichtig war dein Vater für deine Verpflichtung?
Nelson Piquet Jr.: Es wäre unfair allen Leuten gegenüber, die mich während meiner Laufbahn unterstützt haben, wenn ich sage, mein Erfolg liegt an einer Person. Mein Vater war ein großer Referenzpunkt für mich und wird es immer sein. Seine Unterstützung war entscheidend in der frühen Phase meiner Karriere, bis in die GP2. Um es in die Formel 1 zu schaffen, braucht man aber viel mehr als einen berühmten Nachnamen. Renault hat mir die Chance gegeben, für sie zu fahren und das ist so, weil ich das Talent und das Potential habe, das zu tun. Das Team weiß, wie wir in den Tests abschneiden, welche Konfiguration das Auto hat und es kennt auch unseren Charakter. Das ist, was in der Formel 1 zählt.

Dein Vater ist dreimaliger Weltmeister. Wie wirst du mit den unvermeidbaren Vergleichen umgehen?
Nelson Piquet Jr.: Seit ich begonnen habe, Rennen zu fahren, habe ich den Druck gespürt, Nelson Piquets Sohn zu sein. Mein Vater ist eine Legende in diesem Sport und das macht mich stolz, so wie seine vielen Fans auf der ganzen Welt. Ich bin heute hier, weil ich das Talent habe und hart gearbeitet habe – mit der richtigen Motivation, um ein Formel 1-Fahrer zu werden. Jetzt hoffe ich, den Leuten genug Gründe zu geben, stolz auf mich zu sein.

Ist es eine gute Möglichkeit, die Formel 1-Laufbahn mit Renault zu beginnen?
Nelson Piquet Jr.: Wahrscheinlich die beste. Renault ist ein Top-Team, sie haben zwei Weltmeisterschaften gewonnen und sind entschlossen, wieder an die Spitze zu kommen. Nach einem Jahr als dritter Fahrer beim Team kenne ich jeden und fühle mich sehr wohl in der Mannschaft. Ich weiß, wie sie arbeiten und es ist wahrscheinlich die beste Art für mich, um in der Formel 1 als Rennfahrer zu beginnen.

Was können wir uns von deiner ersten Saison als Formel 1-Fahrer erwarten?
Nelson Piquet Jr.: Während meiner Laufbahn war ich darauf konzentriert, die bestmöglichen Ergebnisse zu holen – und so will ich auch die Formel 1 angehen. Ich bin zuversichtlich, dass ich das Vertrauen, das Renault mir gegeben hat, auch belohnen kann, indem ich mir bei jedem Rennen über das Potential des Autos klar bin und hart arbeite. Ich gehe in jedes Rennen mit dem Ziel, das bestmögliche Ergebnis zu holen, behalte meine Füße aber auf dem Boden.

© adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi TTS

Audi TTS als Competition Plus mit 320 PS

Mazda2

Mazda2: Flotter Auftritt mit sanftem Gemüt

Audi R8 Spyder V10 Performance

Audi R8 Spyder V10 Performance Quattro: Reiner Spaßmacher

zoom_photo