Pistensau

Neuer Aston Martin Vanquish Erlkönig
auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Das schwarze Ungetüm, was wir hier sehen ist Aston Martins kommender Bolide auf DB11-Basis: Der neue Vanquish. Wenn er auch schnell aussieht, bei seiner Testfahrt auf dem Nürburgring war er leider nicht schnell genug um unserer Linse zu entkommen.  

Kampfansage an Ferrari, Bentley und AMG

Wir dürfen annehmen das dieser Super GT Ende nächsten Jahres oder Anfang 2019 offiziell vorgestellt wird. Seine Kraft wird der edle Brite aus dem bekannten 5.2-Liter-V12-Biturbo ziehen. Dieses potente Antriebsaggregat leistet bereits 600 PS im DB11. Man kann guten Mutes davon ausgehen, dass im Vanquish eine zusätzliche signifikante Leistungssteigerung zu erwarten ist. Die wird wohl auch notwendig sein, wenn der britischen Autobauer aus Newport Pagnel mit diesem Geschoss seinen Kontrahenten, den Ferrari 812 Superfast herausfordern will, der immerhin 789 Pferde unter der Haube zur Verfügung hat. Neben den Italienern will Aston Martin mit seinem neuen Vanquish auch den Mercedes-AMG S65 Coupe sowie den Bentley Continental GT Speed auf die Plätze verweisen.

Äußere Modifikation, die deutlich machen sollen, dass dieses Gefährt kein Langstrecken Gran Turismo sein á la DB11 sein will, kündigen die veränderte Front -und Heckschürze lauthals an. Der vergrößerte Kühlergrill unterstreicht die Aston Martin typische Haifischschnauze und breitere Schwellen sowie umgestaltete Front -und Heckscheinwerfern geben der Karosse den finalen Schliff.

auto.de

Copyright: Automedia

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

zoom_photo