Neuer „Auto-Pilot“ warnt vor Bordsteinen
Neuer Bilder

Copyright: Deutscher Verkehrssicherheitsrat e. V., Bonn

Darüber hat sich schon fast jeder Autofahrer geärgert. Einmal nicht richtig aufgepasst – und schon „küsst“ er mit seinem Fahrzeug die Bordsteinkante. Das verursacht nicht nur Felgen- und Reifenschäden, sondern das kann obendrein lebensgefährlich sein. Denn schlimmstenfalls kommt es danach bei hoher Geschwindigkeit zu einem Reifenplatzer oder Felgenbruch. Doch jetzt scheint Rettung in Sicht: BMW und Continental entwickeln ein Fahrerassistenz-System, das rechtzeitig einen Bordstein erkennt und das Auto entsprechend abbremst.

Problematisch waren für die Entwickler die unterschiedlichen Straßenränder. Während sich ein Spurassistent außerhalb geschlossener Ortschaften gut an den weißen Markierungslinien der Fahrbahn orientieren kann, fehlt auf städtischen Straßen oft der Hell-Dunkel-Kontrast zur sicheren Erkennung. Zudem sind die meisten Randsteine nicht sehr hoch und unterschiedlich ausgeprägt.Continental setzt nun eine spezielle Stereo-Kamera ein. Sie erstellt eine Höhenkarte mit deren Hilfe der Autofahrer auf eine Entfernung bis zu 30 Metern die Bordsteinkante mit hoher Genauigkeit erkennt. Testfahrten der Entwickler haben gezeigt, dass sich damit ein zur Bordsteinkante driftendes Auto über eine Gegenkraft am Lenkrad rechtzeitig zur Fahrbahnmitte zurückleiten lässt. „Das System wird in den nächsten drei bis vier Jahren serienreif sein“, heißt es bei Conti.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford Focus Turnier ST-Line.

Ford Focus Turnier EcoBoost ST-Line: Ein Topkaufangebot

Jeep Compass Longitude.

Jeep Compass Longitude: Attraktiver Geländegänge

Seat Leon FR.

Sportive Entscheidung: Seat Leon FR für kleines Geld

zoom_photo