Neuer Ford-Lifestyler: Connect nach Custom zweiter Tourneo / Courier folgt
Neuer Ford-Lifestyler: Connect nach Custom zweiter Tourneo / Courier folgt Bilder

Copyright: Koch

Ford Tourneo Connect: Auch mit langem Radstand ist der Lifestyle-Van zu haben. Bilder

Copyright: Koch

Der Ford Tourneo Connect läuft im spanischen Valencia vom Band. Bilder

Copyright: Koch

Ford Tourneo Connect: So sieht die Normalversion von der Seite aus. Bilder

Copyright: Koch

Ford Tourneo Connect: Die Leuchteinheit am Heck ist vertikal ausgerichtet. Bilder

Copyright: Koch

Ford Tourneo Connect: Das Gepäckabteil beim Fünfsitzer fasst 1029 bis 2410 Liter. Bilder

Copyright: Koch

Ford Tourneo Connect: Blick auf die Heckpartie mit der großen Heckklappe. Bilder

Copyright: Koch

Ford Tourneo Connect: Modellschriftzug am Heck. Bilder

Copyright: Koch

Ford Tourneo Connect: Blick auf den mittleren Armaturenträger mit dem kleinen Display oben. Bilder

Copyright: Koch

Ford Tourneo Connect: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: Koch

Ford Tourneo Connect: Blick ins recht übersichtlich gestaltete Cockpit. Bilder

Copyright: Koch

Ford Tourneo Connect: Die Außenspiegel sind groß dimensioniert. Bilder

Copyright: Koch

Ford Tourneo Connect: Moderne Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: Koch

Ford Tourneo Connect: Blick unter die Haube, hier beim 1,0-Liter-Dreizyliner-Turbobenziner. Bilder

Copyright: Koch

Ford Tourneo Connect: Das Markenlogo sitzt vorn über dem Kühlergrill. Bilder

Copyright: Koch

Ford Tourneo Connect: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: Koch

Ford Tourneo Connect, hier die Normalversion mit kurzem Radstand. Bilder

Copyright: Koch

Poing – Den großen Custom mit zwei Radständen und bis zu neun Plätzen gibt es schon, der kleine Fünfsitzer Courier kommt im zweiten Quartal 2014. Im Februar führt Ford im Umfeld von Citroën Berlingo, Renault Kangoo oder VW Caddy zu Preisen ab rund 19 000 bis fast 29 000 Euro in der neuen Tourneo-Familie den Connect ein, mit kurzem Radstand und fünf Sitzen, als Langversion wahlweise mit bis zu sieben.

Bei den Vans breit aufgestellt

Das Van-Segment, in dem die Kölner vom B-Max über C-Max/Grand-C-Max und S-Max bis hin zum Galaxy bereits breit aufgestellt sind, wächst. Die Zunahme allein in diesem Jahr in Deutschland beziffert Wolfgang Kopplin auf über zwölf Prozent [foto id=“488629″ size=“small“ position=“left“]oder 26 500 Einheiten. „In den nächsten fünf Jahren“, so Fords Deutschland-Verkaufschef bei der Fahrvorstellung jetzt in Poing bei München, „rechnen wir bei den Personentransportern in Europa mit einem weiteren Zuwachs von 25 Prozent.“

Auf Focus- und Kuga-Plattform

Der Connect baut auf der globalen Kompaktplattform des Konzerns auf, auf der bereits Focus und Kuga entstehen. Er läuft im spanischen Valencia vom Band, fährt auf einer Länge von über 4,4 und über 4,8 Metern solide verarbeitet und recht wertig anmutend vor. Platz ist selbst in der Normalversion schon ausreichend vorhanden; besonders die Kopffreiheit kann sich sehen lassen. Es finden sich genug Staufächer und Ablagen sogar unterm Dach. Das Kofferraumvolumen reicht von 1029 bis 2410, in der Langversion bei sieben Sitzen von 322 bis 2761 Liter. Die Sitzbank in Reihe zwei ist geteilt klapp- oder herausnehm-, beim langen Radstand absenkbar. Die beiden Zusatzplätze in Reihe drei kosten 714 Euro extra. Die zwei seitlichen Schiebetüren sind praktisch.

2014 endlich größerer Monitor

Die großen Fensterflächen verbessern die Rundumsicht. Die Bedienung fällt leicht. Der Schalthebel ist griffgünstig in der Mittelkonsole platziert, das Tastenfeld auf dem Armaturenträger in der Mitte übersichtlicher als in manch anderen Ford-Modellen. Es wird Zeit, sich bald endgültig vom viel zu kleinen Monitor zu verabschieden. Für 2014 kündigt Kopplin jedenfalls einen größeren samt möglicher Navigationsintegration an. Ausstattungsmäßig interessant wird es ab Stufe zwei, [foto id=“488630″ size=“small“ position=“right“]wenn etwa Radio, Eco-Modus und ohne Aufpreis auf Wunsch eine Klimaanlage Standard sind, ab drei sind es Notbrems-, SYNC-Audiosystem mit Notrufassistenz, dazu Tempomat samt Begrenzer sowie Panoramadach und Parkpilot.

Zwei Benziner, drei Diesel

Selbst der 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner mit 74/100 kW/PS treibt den Connect schon flott voran. Öfter voll beladen und mit mehreren Personen an Bord dürften jedoch der größere 1,6-Liter-Turbo mit 110/150 kW/PS, wie der kleine ein Ecoboost-Direkteinspritzer, oder mehr noch der 1,6-Liter-Turbodiesel mit 55/75, 70/95 oder 85/115 die bessere Wahl sein. Sie alle machen diesen Tourneo 145 bis Tempo 176 schnell. Fünf-, Sechsgang-Schaltgetriebe, beim stärkeren Benziner eine Sechsstufen-Box, übertragen in den Frontantrieblern die Kraft auf die Räder. Die spritsparende Stopp/Start-Funktion ist nur beim Dreizylinder Serie, kann sonst bis auf den großen Diesel über das 416 Euro teure Economy-Paket geordert werden. Den [foto id=“488631″ size=“small“ position=“left“]Mixverbrauch gibt Ford zumindest im Datenblatt mit lediglich rund viereinhalb bis nicht über acht Litern an.

Fahrwerk in Richtung Komfort

Alles in allem: Das Fahrwerk federt komfortabel. Der kastenförmig-höhere Aufbau ist windempfindlich. Kurven sollte man wegen des höheren Schwerpunkts und der Wankneigung nicht zu rasant durcheilen. Die elektromechanische Servolenkung könnte direktere Rückmeldung geben. Die Scheibenbremsen vorn und hinten arbeiten einwandfrei. Verkaufschef Kopplin freut’s: „Schon bald können unsere Kunden aus insgesamt zehn Ford-Vans wählen!

Datenblatt: Ford Tourneo Connect

Motor zwei Drei- und Vierzylinder-Turbobenziner, drei Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum 1,0, 1,6 Liter
Leistung 55/75 bis 110/150 kW/PS
Maximales Drehmoment 170/1400-4000 bis 270/1750-2500 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung 10,9 bis 18,3 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit 145 bis 176 Stundenkilometer
Umwelt laut Ford Mixverbrauch 4,6 bis 8,0 Liter pro 100 Kilometer, 120 bis 184 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
Grundausstattung (Auswahl) Stabilitätsprogramm, Seiten-, Kopfairbags, Kindersitz-Halterungen, Berganfahrhilfe, Bordcomputer, 16-Zoll-Räder, 205er-Reifen
Preis 18 880 bis 26 900 Euro (Normalversion), 21 180 bis 28 800 Euro (Langversion)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Noch schicker als Sportback

Noch schicker als Sportback

Luxus auf Französisch: der neue Peugeot 508 PSE

Luxus auf Französisch: der neue Peugeot 508 PSE

Vorstellung Challenger Combo X 150: Agiler Van mit Womo-Komfort

Vorstellung Challenger Combo X 150: Agiler Van mit Womo-Komfort

zoom_photo