Mini

New York 2012: Mini-Sportmodelle – Starker Countryman und stärkerer Dreitürer
New York 2012: Mini-Sportmodelle - Starker Countryman und stärkerer Dreitürer Bilder

Copyright: auto.de

Ein neues Top-Modell seiner Kleinwagenbaureihe hat Mini angekündigt. Premiere feiert die in limitierter Auflage gebaute Version John Cooper Works GP im Mai auf dem Mini-Festival im französischen Le Castellet. Das hat Mini-Chef Kay Segler am Rande der New York Auto Show (bis 15. April) angekündigt.

Vom bisher stärksten Modell John Cooper Works unterscheidet sich der Neue unter anderem durch eine aerodynamisch optimierte Karosserie, ein sportlicheres Fahrwerk und einen verstärkten Motor. Genaue Daten nennt der Hersteller noch nicht, in der aktuell stärksten Leistungsstufe kommt das 1,6-Liter-Turbotriebwerk auf 160 kW/218 PS.

Bereits vom ersten Mini unter BMW-Regie gab es 2006 eine GP-Variante. Damals mit 160 kW/218 PS und einem Preis von 30.900 Euro. Günstiger wird auch die Neuauflage sicherlich nicht.

Im offiziellen Messeprogramm der Auto Show steht eine weitere Sportversion. Der bereits auf dem Genfer Salon gezeigte Mini John Cooper Works Countryman ist die stärkste Variante des Mini-SUV und wird von der 218-PS-Ausführung des bekannten Turbobenziners angetrieben. Der Spurt auf Tempo 100 soll hier nur sieben Sekunden dauern.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Mazda CX-5: Die inneren Werte zählen

Fahrvorstellung Mazda CX-5: Die inneren Werte zählen

Vorstellung BMW M5 CS: Sammlerstück mit extremer Leistung

Vorstellung BMW M5 CS: Sammlerstück mit extremer Leistung

Fahrvorstellung Audi SQ5 TDI Sportback: Diesel statt Otto

Fahrvorstellung Audi SQ5 TDI Sportback: Diesel statt Otto

zoom_photo