Nissan

Nissan und Eaton geben Batterien ein zweites Leben
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Nissan

Nissan hat einen Kooperationsvertrag mit Eaton Power geschlossen. Ziel der Zusammenarbeit mit dem führenden Anbieter von Energiemanagement-Lösungen ist die Entwicklung von Systemen zur Nutzung von Batterien nach ihrem Einsatz im Auto. Im Mittelpunkt stehen Lithiumionen-Batterien, die nach ihrem Einsatz in Elektrofahrzeugen von Nissan für ein „zweites Leben“ neu aufbereitet werden.

Das erste fertig entwickelte Modul sieht die Verbindung von Second-Life-Batterien aus dem Nissan Leaf mit der USV-Technologie (Unterbrechungsfreie Stromversorgung) von Eaton und Photovoltaik-Anlagen vor. Dieses autarke Energiespeicher- und Regelpaket ermöglicht es Kunden, ihren Energieverbrauch und ihre Stromversorgung sowohl mit als auch ohne Anschluss an das öffentliche Netz selbst zu steuern. Das Speicher- und Kontrollmodul soll eine erschwingliche und langfristige Methode zur Speicherung von (Öko-)Strom eröffnen.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW M440i x-Drive.

Vorstellung BMW 4er: Nase vorn

Seat Ateca.

Seat Ateca: noch attraktiver

Ford Ecosport

Ford EcoSport: Crossover mit Charakter

zoom_photo