Mercedes-Benz

Noch mehr S-Klasse: Plugin-Hybrid und 12-Zylinder-Monster im Anmarsch

Noch mehr S-Klasse: Plugin-Hybrid und 12-Zylinder-Monster im Anmarsch Bilder

Copyright: hersteller

Noch mehr S-Klasse: Plugin-Hybrid und 12-Zylinder-Monster im Anmarsch Bilder

Copyright: hersteller

Noch mehr S-Klasse: Plugin-Hybrid und 12-Zylinder-Monster im Anmarsch Bilder

Copyright: hersteller

Noch mehr S-Klasse: Plugin-Hybrid und 12-Zylinder-Monster im Anmarsch Bilder

Copyright: hersteller

Nachdem sich Mercedes um die V8-Motoren der neuen S-Klasse gekümmert hat, wendet man sich in Stuttgart offensichtlich größeren Dingen zu. Denn die nächsten Punkte im Lastenheft der Mercedes-Ingenieure heißen S 500 Plug-in-Hybrid und S 65 AMG. Während die stärkste S-Klasse aller Zeiten erst im November in Los Angeles debütiert, soll der Hybrid bereits im September auf der IAA in Frankfurt zu sehen sein

S 500 Plug-in-Hybrid

Man ist geneigt, zu sagen: »Nun bedient Mercedes beide Extreme« – sowohl die Fans unbändiger Power als auch die umweltbewussten Sparfüchse. Letzteres will nicht so recht zu einem über 100.000 Euro teuren und über 400 PS starken S 500 passen. Beim Verbrauch soll der S 500 Plug-in jedoch ein echter Knauser sein. Einen Ausblick darauf gab bereits das »Vision S 500 Plug-in Hybrid Concept« von 2009.[foto id=“476822″ size=“small“ position=“right“] Statt des beim S 500 bisher obligatorischen 8-Zylinder sorgten ein 3.5-Liter V6 und ein 60 PS starker Elektromotor für Vortrieb. Diese Kombination realisierte laut Mercedes einen Durchschnittsverbrauch von nur 3,2 l/100 km sowie bis zu 30 km rein elektrisches Fahren. Mit einer Sprintzeit auf 100 km/h in nur 5,4 Sekunden machte die Studie jedoch deutlich, dass der S 500 Plug-in Hybrid auch anders kann. Was letztendlich beim Serienfahrzeug unter der Haube steckt, ist nicht ganz klar. Wir vermuten jedoch, dass es bei der Kombination V6 plus E-Motor bleiben dürfte. Mit 60 PS ist letzterer immerhin drei mal so stark wie der des S 400 (mild) Hybrid. Der V6 dürfte dank Kompressor ebenfalls mehr leisten als die 306 PS aus dem S 400. Um sich das Label »S 500« zu verdienen, dürfte die Systemleistung der Plug-in bei über 400 PS liegen.

[foto id=“476823″ size=“small“ position=“left“]S 65 AMG und S 600

Über solche Werte können die Besitzer der in Affalterbach veredelten Boliden mit dem Stern nur müde lächeln. Bereits der S 63 AMG ist mit seinem 585 PS starken V8-Biturbo eine Naturgewalt. Doch für Märkte wie China oder die USA muss aus Statusgründen auch ein Zwölfzylinder im Angebot bleiben. Ein solcher soll in Form des S 65 AMG im November auf die Bühne der LA Auto Show rollen. Da der S 65 AMG bereits in der letzten Generation unglaubliche 630 PS auf die Hinterachse stemmte, dürfte der Nachfolger noch einen drauflegen. Für sportlich weniger Ambitionierte, die ebenfalls Wert auf zwölf Zylinder legen, wird Mercedes zudem den S 600 mit rund 550 PS anbieten. Dieser dürfte jedoch ausschließlich in der Langversion sowie als noch längerer S 600 Pullman zu haben sein.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mitsubishi l200

Neuer Mitsubishi L200 Pick-up erspäht

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Mustang_GT_001

Neuer Ford Mustang GT abgelichtet

zoom_photo