NTS SunCycle – Mit etwas Hilfe von oben

NTS SunCycle - Mit etwas Hilfe von oben Bilder

Copyright: NTS

E-Bikes sind selbstverständlich umweltfreundlicher als benzinschluckende Autos. Kritische Zeitgenossen wenden jedoch ein, dass es mit der Umweltbilanz der Fahrräder mit elektrischem Hilfsmotor auch nicht rosig aussieht, wenn der Strom dafür aus nicht so grünen Kohlekraftwerken kommt. Dass es auch anders geht, zeigt das amerikanische Unternehmen NTS. Sein SunCycle ist mit Solarzellen ausgestattet, die den Akku mit Sonnenenergie in acht Stunden komplett aufladen.

Etwas sperrig wirkt die große Frachtbox des Zweirades, auf der Solarpanels mit einer Aufnahmeleistung von 60 Watt installiert sind. Der Transportkasten über dem Vorderrad lässt das Zweirad wuchtig wirken, fast wie von einem Lieferdienst. Er soll den Fahrer aber nicht behindern oder stören, sondern für eine optimale Gewichtsverteilung sorgen. Die Frontbox ist aber nicht das einzige Transportbehältnis. Optional sind noch Systeme für die Befestigung im Heckbereich erhältlich, die das Transportvolumen noch mittels abnehmbarer Körbe erweitern können.

Wenn die Solarenergie nicht ausreicht, kann der Akku des E-Bikes auch an eine herkömmliche Stromquelle angeschlossen werden. Im Vorderrad des NTS SunCycle ist ein 250-Watt-Motor eingebaut, der laut Hersteller das ganze Fahrradleben halten soll.  Eine lebenslange Garantie hat man auf jeden Fall darauf.

Über einen Display lässt sich die elektronische Unterstützung durch das Vorderrad variabel einstellen. Bei voller Aufladung soll der Akku eine Reichweite von 40 Kilometern ermöglichen. Der Preis für das solarbetriebene Cargo-Bike wird für die USA mit 3.900 Dollar (rund 2.800 Euro) angegeben. Ab Mai ist das NTS SunCycle erhältlich und soll dann später auch nach Europa kommen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mustang_GT_001

Neuer Ford Mustang GT abgelichtet

mercedes g-klasse

Mercedes-Benz G-Klasse Facelift fotografiert

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

zoom_photo