TT Roadster

Offene Zweierbeziehung – Audi TT Roadster
Offene Zweierbeziehung - Audi TT Roadster Bilder

Copyright: Audi AG

Audi TT Roadster Generation 2 Bilder

Copyright: Audi AG

Audi TT Roadster Generation 2 Bilder

Copyright: Audi AG

Audi TT Roadster Generation 2 Bilder

Copyright: Audi AG

Audi TT Roadster Generation 2 Bilder

Copyright: Audi AG

Audi TT Roadster Generation 2 Bilder

Copyright: Audi AG

Audi TT Roadster Generation 1 Bilder

Copyright: Audi AG

Audi TT Roadster Generation 1 Bilder

Copyright: Audi AG

Audi TT Roadster Generation 1 Bilder

Copyright: Audi AG

Audi TT Roadster Generation 1 Bilder

Copyright: Audi AG

Audi TT Roadster Generation 1 Bilder

Copyright: Audi AG

Offene Zweierbeziehung - Audi TT Roadster Bilder

Copyright: Audi AG

Offene Zweierbeziehung - Audi TT Roadster Bilder

Copyright: Audi AG

Offene Zweierbeziehung - Audi TT Roadster Bilder

Copyright: Audi AG

Offene Zweierbeziehung - Audi TT Roadster Bilder

Copyright: Audi AG

Das der TT Roadster dem jüngst vorgestelltem Coupe Gesellschaft leistet, war fast so sicher, wie das Amen in der Kirche. Das es dann doch so schnell geht, überrascht selbst die Kenner, denn bereits auf der Messe in Paris im Oktober steht der offene Zweisitzer. Damit die Kunden nach dem Messebesuch auch eilig die Bestellformulare ausfüllen, setzt Audi auf die Fortführung der bewährten TT-Linie.
Offene Zweierbeziehung - Audi TT Roadster

Copyright: Audi AG

Leichter Schick im Karosseriebau

Mit straffen Linien und zahlreichen Anleihen bei seinem zur Auto-Ikone aufgestiegenen Vorfahren, buhlt der TT Roadster um seine Kunden. Damit die aber ausser dem hübschen Blech auch echten Vorsprung durch Technik erleben, setzt Audi eine neue Evolutionsstufe des Audi Space Frame (ASF) auf der Basis des Modularen Querbaukastens (MQB) ein. Ultrahochfeste Komponenten aus formgehärtetem Stahl verstärken den Vorderwagen und den Boden der Fahrgastzelle, während In der Zelle sowie bei allen Außenhaut- und Anbauteilen Aluminium im Einsatz ist. Dazu gibt es ein elektrisches Softtop, dass sich zügig (10 Sekunden) und ohne den Kofferraum zu beeinträchtigen hinter den Passagieren zusammenfaltet.

Nobel ins nächste Frühjahr

Leichtere Sitze, eine vereinfachte Bedienung und natürlich das schon vom Coupe her bekannte digitale Instrumentenpanel sorgen im TT Innenraum für frischen Wind. Zahlreiche Individualisierungsmaßnahmen runden das Angebot ab. Spezielle Lederfarben aber auch die von vielen bislang vermisste Sprachbedienung des Infotainments gehören dazu, das klassische „Baseball-Leder“ leider nicht mehr Geblieben sind dafür die beiden silbernen Überrollbügel sowie zahlreiche, nochmals verfeinerte Aludrehregler im Innenraum; eine Hommage an den Ur-TT Roadster.
Offene Zweierbeziehung - Audi TT Roadster

Copyright: Audi AG

Antriebe aus dem Baukasten

Wenig Überraschung herrscht hingegen bei den Antrieben, die sich zunächst auf Vierzylinder-Motoren beschränken. Zunächst kommt der 2,0 TFSI (230 PS) zur Auslieferung, danach der 310 PS starke TTS. Auch einen Diesel wird es wieder geben, diesmal allerdings mit mehr Leistung. 184 PS drückt der 2,0 Liter TDI und darf erstmals seine Leistung ausschließlich über die Vorderräder abgeben. Der beim TTS serienmäßige Allradantrieb „quattro“ ist für ihn nicht vorgesehen. In Deutschland beginnt der Verkauf des neuen TT Roadster im Oktober 2014, der TTS Roadster folgt Anfang 2015. Der Grundpreis für den 2.0 TFSI beträgt 37.900 Euro.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

zoom_photo