Oldtimer: Auch ohne H-Kennzeichen in Umweltzonen
Oldtimer: Auch ohne H-Kennzeichen in Umweltzonen Bilder

Copyright: auto.de

Kleine Oldtimer wie Isetta, Messerschmidt und Heinkel dürfen in bestimmten Fällen auch ohne das H-Kennzeichen in Umweltzonen fahren. Hierzu muss das Fahrzeug in die EU-Fahrzeugklasse L eingeordnet werden können. Das funktioniert dann, wenn die Hinterachsspur des Wagens schmaler als 460 mm ist.

Umschreibung

Dann kann der Pkw trotz der vier Räder als Dreirad der Klasse L5e eingestuft werden, vorausgesetzt der Hubraum ist größer als 50 Kubikzentimeter und die Höchstgeschwindigkeit übertrifft 45 km/h. Zur Umschreibung muss der Oldtimer zu einer Prüfstelle gebracht und von einem Sachverständigen begutachtet werden.

Parken

Für das Parken in Umweltzonen empfiehlt der TÜV Nord, eine Kopie der Fahrzeugscheins mit entsprechender Kennzeichnung hinter der Windschutzscheibe zu platzieren, um Ärger bei Kontrollen zu vermeiden. Für Oldtimer mit H-Kennzeichen gilt in allen Umweltzonen eine Ausnahmeregelung, so dass sie auch ohne Plakette einfahren dürfen.

Normalzulassung

Da sich für kleine Klassiker jedoch der mit dem Kennzeichen einhergehende Pauschalsteuersatz von 190 Euro nicht lohnt, sind viele Kleinst-Oldies als normale Pkw zugelassen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Opel Crossland

Vorstellung Opel Crossland: Tausche X gegen Vizor

zoom_photo