Oldtimer-Preise – Nippon-Sportler im Aufwind
Oldtimer-Preise - Nippon-Sportler im Aufwind Bilder

Copyright: hersteller

Der Datsun 240 Z gilt ebenfalls als ordentliche Wertanlage Bilder

Copyright: hersteller

Der Mazda Cosmo ist selten und entsprechend gefragt Bilder

Copyright: hersteller

Der Toyota 2000 GT hat kräftig an Wert gewonnen Bilder

Copyright: hersteller

In Sachen Wertzuwachs hängen japanische Oldtimer den europäischen Klassikern weit hinterher. Doch der Rückstand schrumpft. Vor allem die Sportwagen der Nippon-Marken sind zunehmend gefragt.

Bestes Beispiel: der Toyota 2000 GT

Der Preis des zwischen 1967 und 1970 gebauten Coupés hat sich laut „Oldtimer Markt“ seit 2003 mehr als verdoppelt. Reichten damals noch 95.000 Euro, um sich eines der 351 gebauten Modelle zu sichern (Zustand 2), [foto id=“476223″ size=“small“ position=“left“]waren es 2011 schon 230.000 Euro. Ein besonders gut erhaltenes Exemplar hat bei einer Versteigerung im April 2013 sogar einen Preis von 1,16 Millionen US-Dollar (883.000 Euro) erzielt.

Im Windschatten des „japanischen E-Type“, wie der 2000 GT aufgrund seines ähnlichen Designs genannt wird, erwarten die Marktanalysten von Classic Data  auch für andere Nippon-Sportler künftige Wertzuwächse. Kandidaten sind der Datsun 240 Z, einer der Vorgänger des aktuellen Nissan 370 Z, sowie der Mazda 110 S Cosmo, der erste Serien-Pkw mit Zweischeiben-Wankelmotor.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz A- und B-Klasse erstmals als Plug-in-Hybrid

Mercedes-Benz A- und B-Klasse erstmals als Plug-in-Hybrid

Porsche Panamera.

Porsche Panamera Erlkönig mit 820 Pferden

Der Bolide, der bei Testfahrten auf dem Nürburgring als Erlkönig seine Runden dreht, ist Porsches großes Aufgebot gegenüber der aktuellen Generation Panamera, die 2022 auslaufen wird

Der Opel Manta - ein Sportflitzer

zoom_photo