Der Frauenversteher

Opel Adam Rocks: Like a Rolling Stone
auto.de Bilder

Copyright: Michael Kirchberger/mid

auto.de Bilder

Copyright: Michael Kirchberger/mid

auto.de Bilder

Copyright: Michael Kirchberger/mid

auto.de Bilder

Copyright: Michael Kirchberger/mid

auto.de Bilder

Copyright: Michael Kirchberger/mid

auto.de Bilder

Copyright: Michael Kirchberger/mid

Motor City oder auch Motown nennt manch ein Rüsselsheimer seine Stadt - in sachter Anlehnung an die Geschichte der amerikanischen Automobil-Wiege Detroit. Fällt beim Blick auf die ziemlich verwahrloste City zwar schwer, Hits werden am Ufer des Mains dennoch geschrieben. Den Grundstein für den Erfolg haben das Kompakt-SUV Opel Mokka und der Kleinwagen Adam gelegt, die sich in Windeseile zu Chartstürmern und Kultautos entwickelt haben. Vor allem die Adam-Modellvariante Rocks ist hitverdächtig. Mit eigener Linie und einer um 1,5 Zentimeter höhergelegten Karosserie sucht und findet sie Fans, die Crossover-Design oder Trendsportarten wie boarden oder biken mögen. Denn auch der Adam Rocks schützt sich mit Anbauteilen aus Kunststoff vor den Gefahren des Alltags. 18.140 Euro kostet der City-Flitzer in Verbindung mit dem sehr empfehlenswerten, 85 kW/115 PS starken Einliter-Dreizylinderbenziner. In der Tat trägt der Rocks Kriegsbemalung. Die grauen Stoßfänger sind nicht besonders hübsch, stecken aber leicht jeden Parkrempler weg. Die Radhäuser sind ebenso wie die Schweller mit gleichfarbigen Planken bewehrt, da muss schon ein besonders gewichtiger Gegner her, um Schaden anrichten zu können. Die erhöhte Bodenfreiheit steigert das Traktionsvermögen auf ausgefahrenen, schlechten Wegen, doch einen Allradantrieb gibt es nicht. Das wäre in dieser Klasse auch höchst unüblich. Dafür leistet das "Swing Top"-Faltschiebedach gute Dienste, es öffnet bei jeder Geschwindigkeit in fünf Sekunden und schließt bis Tempo 140 km/h problemlos. Besonders aber erfreut der 3,75 Meter lange Adam Rocks mit den neuen Dreizylinder-Turbobenziner. Das kräftige Triebwerk beweist famose Durchzugskraft schon bei niedrigen Drehzahlen, arbeitet laufruhig und akustisch unauffällig. 196 km/h Spitze erreicht der Adam Rocks, von 0 auf 100 km/h geht es in 9,9 Sekunden. 170 Newtonmeter bei 1.800/min sind ein Wort, damit gibt der Adam Rocks unterwegs das Wiesel unter den Kleinwagen. Dank der präzisen Lenkung wedelt er geschmeidig um die Kurven, die im Serienformat 17 Zoll großen Leichtmetallräder sorgen für gute Traktion. Noch besser sehen freilich 18-Zöller aus, 950 Euro dafür sind gut investiertes Geld. Passend zum agilen Fahrverhalten packen die Bremsen bissig aber dennoch gut dosierbar zu. Der genau definierte Druckpunkt macht das sportliche Anbremsen von Kurven denkbar einfach, die knackige Sechsgangschaltung unterstützt ambitionierte Fahrweisen außerdem. Die gehen allerdings schnell zu Lasten des Benzinverbrauchs. Wer den Weg gelassen und entschleunigt zurücklegt, kommt mit 5,6 Liter Treibstoff 100 Kilometer weit. Eilige Chauffeure müssen dagegen mit gut 7,5 Liter Konsum rechnen, selbst eine Neun vor dem Komma ist bei zügiger Autobahnfahrt keineswegs ungewöhnlich. Dann geht der Benzinvorrat von 35 Liter schnell zur Neige, für die Langstrecke ist der Adam Rocks weniger gut geeignet. Woran auch die Federung Schuld ist. Das Fahrwerk des Mini-Crossover ist hart abgestimmt, gut für das Handling, schlecht für den Reisekomfort. Auch für die Mitnahme von Gepäck taugt der Adam Rocks wenig. Ganze 170 Liter passen in den Kofferraum, das Umklappen der Rücksitzlehnen steigert das Transportvolumen auf immerhin 663 Liter. Dann lassen sich auch Getränkekästen oder andere eher sperrige Mitnehmsel einfach verstauen. Die beiden Sitzplätze im Fond sind ohnehin nur für Kinder oder Kurzstrecke empfehlenswert, da bleiben die Lehnen hinten besser in geduckter Stellung. Vorne geht es großzügiger zu, die Sitze sind von bester Qualität und Ablagen finden sich in hinreichender Zahl und an guten Positionen. Die Bedienung ist einfach, allerdings lässt sich der Adam Rocks nur navigieren, wenn profunde Ortskenntnis oder ein Smartphone vorhanden ist. Letzteres kann mit der Infotainment-Anlage gekoppelt werden, ein eigenes integriertes Navi gibt es nicht, dafür aber einen WLAN-Hotspot für bis zu sieben Endgeräte.Sechs Airbags gibt es an Bord, damit sie möglichst unentfaltet bleiben hilft die Elektronik beim Überwachen des toten Winkels, ein Parkassistent unterstützt all jene, die selbst beim Abstellen eines Kleinwagens scheitern. Sonst machen sich die Assistenten rar im Adam Rocks. Er überrascht dagegen mit Annehmlichkeiten wie einer Klimaanlage, auf Wunsch gibt es ein beheizbares Lenkrad und ebenso temperierte Vordersitze, eine LED-Ambiente-Beleuchtung des Innenraums und der wirklich cleveren Fahrradtransport-Lösung Flex-Fix, die sich im hinteren Stoßfänger verbirgt. Der Adam hat auch in der Version Rocks das Zeug dazu, ein Evergreen zu werden. Schon längst haben die Marktkundigen und Kunden Opels Kleinstwagen in die Riege der Kult-Autos gestellt, er wird in einem Atemzug mit Fiat 500 oder dem Mini genannt. Es rockt allmählich wieder in Rüsselsheim. Technische Daten Opel Adam Rocks 1.0 Ecotec Turbo: Dreitüriger, viersitziger Kleinstwagen, Sechsgang-Schaltgetriebe, Frontantrieb
Länge/Breite/Höhe in Meter: 3,75/1,81/1,50
Radstand in Meter: 2,31
Kofferraumvolumen: 170 bis 663 l
Wendekreis: 10,6 m
Leergewicht: 1.026 kg
max. Zuladung: 354 kg
Tankinhalt: 35 l
Motor und Antrieb: Dreizylinder-Benziner mit Direkteinspritzung und Turboaufladung
Hubraum: 999 ccm
Leistung: 85 kW/115 PS bei 5.200/min
max. Drehmoment: 170 Nm bei 1.800/min
Höchstgeschwindigkeit: 198 km/h
0 bis 100 km/h: 9,9 s
Normverbrauch: 5,1 l Benzin je 100 km
CO2-Ausstoß: 119 g/km
CO2-Effizienz: C
Testverbrauch: 5,5 l
Preis: ab 18.140 Euro

Zurück zur Übersicht

auto.de

Copyright: Michael Kirchberger/mid

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Range Rover D350

Range Rover und Range Rover Sport D350 MHEV

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio: Pures Adrenalin

Toyota Hilux Invincible.

Toyota Hilux Invincible geht ins Gelände

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Paul

April 13, 2016 um 11:41 am Uhr

YES!

Comments are closed.

zoom_photo