Opel

Opel-Rallye-Cup geht in die zweite Runde
Opel-Rallye-Cup geht in die zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Opel-Rallye-Cup geht in die zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Opel-Rallye-Cup geht in die zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Nachdem das Premierenjahr die Erwartungen von Motorportchef Jörg Schrott mehr als erfüllt hat, geht der Opel-Rallye-Cup in die zweite Runde. Bei acht Läufen innerhalb des ADAC- Rallye-Masters 2014 können neben den bereits vorhandenen Fahrzeugen 14 neue Opel Adam in der Cup-Version eingesetzt werden. Der Preis von 24 900 Euro bleibt für Nachwuchsfahrer bis 27 Jahren weiterhin unverändert. Ältere Fahrer können sich weiterhin mit den Cup-Teilnehmern in identischen Fahrzeugen messen, werden aber extra in einer gemeinsamen Division im ADAC-Rallye-Masters gewertet.

Ein besonderes Augenmerk wird auf die Saisonvorbereitung der Cup-Neulinge gelegt, die entweder mit einem Cup-Fahrzeug aus 2013 oder mit einem Neufahrzeug in den ADAC-Opel-Rallye-Cup einsteigen. Um Chancengleichheit zu gewährleisten, gibt es für die Neueinsteiger vor dem Saisonstart zwei Vorbereitungsveranstaltungen. Jeder Teilnehmer,[foto id=“487617″ size=“small“ position=“right“] egal ob Neueinsteiger oder bereits im Jahr 2013 eingeschrieben, kann darüber hinaus an einem der sechs Läufe zum ADAC-Rallye-Masters 2014, die nicht zum Opel-Cup zählen, zu Testzwecken teilnehmen. Im Vorfeld wird es in Augsburg auch wieder einen Technik-Workshop für die neuen Fahrzeugkäufer geben. Die Übergabe der neuen Cup-Fahrzeuge erfolgt erneut im Opel-Werk Eisenach. Auf die Fahrer warten am Jahresende Preisgelder in Höhe von 30 000 Euro für Platz eins sowie 20 000 Euro für den Zweitbesten und 10 000 Euro für den Drittplatzierten. Darüber hinaus wird es auch Ende der Saison 2014 eine Sichtung mit der Möglichkeit einer weitergehenden Förderung durch ADAC und Opel geben.

Der bestplatzierte Fahrer im Senioren-Cup erhält am Jahresende einen Opel Adam in der Straßenversion. Für Rang zwei ist ein Preisgeld von 5000 Euro ausgeschrieben, und auf den Drittplatzierten wartet ein Scheck über 2500 Euro. Die Einschreibegebühr beträgt weiterhin 3800 Euro. Wie in der Premieren-Saison des Cups enthält die Einschreibung das Ausstattungspaket und das Nenngeld für die einzelnen Veranstaltungen. Teilnehmer aus 2013, die bereits das Ausstattungspaket besitzen, können sich mit einer ermäßigten Einschreibegebühr für die Saison 2014 anmelden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

VW Tiguan R

Volkswagen Tiguan R: 320-PS-Version kommt

zoom_photo