Hoher Umsatz bei Extraausstattung

Opel: Technische Schmankerl kommen bei Insignia-Käufern gut an
auto.de Bilder

Copyright: Opel

Erst seit Februar auf dem Markt hat sich der neue Opel Insignia bereits zum Erfolgsmodell entwickelt. Auffällig bei den bis dato mehr als 50.000 Bestellungen: Mehr als 60 Prozent der Käufer ordern höhere Ausstattungsstufen, und die technischen Schmankerl wie LED-Licht, Ergonomie-Sitze und Hightech-Infotainment stoßen auf großes Interesse.

Luxus macht Käuferlust

„Die Bestellzahlen für die Top-Innovationen und -Ausstattungsfeatures zeigen, dass die Kunden unseren Anspruch zu schätzen wissen, zukunftsweisende Technologien nicht nur wenigen, sondern einer breiten Käuferschicht zugänglich zu machen“, sagt Opel-Vertriebschef Peter Küspert. Ganz oben auf der Prioritäten-Liste der Insignia-Käufer steht das Infotainment-System Navi 900 IntelliLink mit 8-Zoll-Touchscreen und Kartenmaterial für ganz Europa – rund neun von zehn Insignia werden laut Opel damit bestellt. Per Apple CarPlay und Android Auto werden Smartphones integriert. Und dank Opel OnStar und dessen LTE-WLAN-Hotspot können alle Passagiere nach Herzenslust und mit hoher Geschwindigkeit surfen.Sehr beliebt sind mit einer Ausstattungsquote von 70 Prozent auch die AGR-zertifizierten (Aktion Gesunder Rücken e.V.) Ergonomie-Sitze mit vielfachen Einstellungsmöglichkeiten sowie Massage-und Ventilations-Funktion. Gleiches gilt für das Opel IntelliLux LED-Matrix-Licht. Knapp zwei von drei Insignia haben das System mit 32 LED-Segmenten, automatischem Fernlicht und aktivem Kurvenlicht an Bord.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Abarth 595 Pista soll junge Fahrer ansprechen

Abarth 595 Pista soll junge Fahrer ansprechen

Wayne Griffiths: Eigene Autos sind eine Frage der Glaubwürdigkeit

Wayne Griffiths: Eigene Autos sind eine Frage der Glaubwürdigkeit

Wiesmann kehrt nächstes Jahr zurück

Wiesmann kehrt nächstes Jahr zurück

zoom_photo